foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Dienstag, 20. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

10.9.2008

Druckansicht
Etikettenschwindel bei deutschen Mineralwassern

Die Etikettangaben werden gemäss dem Magazin "GourmetReise" um ein Vielfaches unterschritten. Und der Preis sagt über die Qualität nichts aus.




Nur zwei der 18 im Labor untersuchten Mineralwässer (darunter Luxus-, Diskonter- und Normalprodukte aus Deutschland und Österreich) übertreffen die angegebenen Kalzium- und Magnesiumwerte. Die übrigen Produkte unterschreiten ihre Etikettenangaben um bis zu 50 Prozent.


Erschreckende Ergebnisse beim Mineralwasser-Test des Magazins "GourmetReise": Die Etiketten auf den Flaschen halten oft nicht, was sie versprechen, die gemessenen Werte von Mineralien und Spurenelementen schwanken im Vergleich zu den Angaben auf den Etiketten durchschnittlich um über 50 Prozent. Außerdem dürften einige der getesteten Produkte laut Lebensmittelgesetz gar nicht vertrieben werden, deckt das Magazin in seiner aktuellen Ausgabe auf.

Nur zwei der 18 im Labor untersuchten Mineralwässer (darunter Luxus-, Diskonter- und Normalprodukte aus Deutschland und Österreich) übertreffen die angegebenen Kalzium- und Magnesiumwerte. Die übrigen Produkte unterschreiten ihre Etikettenangaben um bis zu 50 Prozent.

Besonders negativ fielen das "Natürliche Mineralwasser aus der Schönborn-Quelle" und "Astoria prickelnd" auf. Ersteres sollte laut Warenkennzeichnung einen Magnesiumgehalt von 21,7 Milligramm pro Liter aufweisen. Laut Testwaren es nur knapp über acht Milligramm. Auch das "Astoria"-Produkt erreichte mit 133 Milligramm Kalzium nicht einmal zwei Drittel der angegebenen 209 Milligramm.

"In diesem Zusammenhang muss schon darauf hingewiesen werden, dass das, was angeführt ist, auch enthalten sein sollte", übte der langjährige Leiter des österreichischen Instituts für Lebensmittelhygiene, Karl Hellemann, Kritik. Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium oder Natrium müsse man allerdings bei einer ausgewogenen Ernährung gar nicht gesondert zuführen. "Der Konsum von Mineralwasser ist eigentlich völlig sinnlos", meinte Hellemann.

Gesetz erlaubt weder gefiltertes Wasser noch Regenwasser

Auch habe man festgestellt, dass die Wässer von der Zusammensetzung teils so identisch seien, dass man meinen könnte, es handle sich um dieselben Produkte. Unterschiede gebe es nur preislich. "Ob ein Mineralwasser günstig oder teuer ist, lässt laut unseren Proben keine Rückschlüsse auf die Qualität zu."

Ein besonders teures Produkt fiel beim Test gänzlich durch. Das mit bis zu 95 Euro pro Flasche sehr kostspielige "Bling" dürfte in Deutschland gar nicht im Handel sein: Das Unternehmen wirbt damit, dass das Wasser mehrfach gefiltert wurde. Natürliches Quellwasser müsste laut Lebensmittelgesetz allerdings unbehandelt sein. Verboten sein müsste auch das tasmanische "Cape Grim"-Regenwasser. In Deutschland gilt laut Gesetz Regenwasser nämlich nicht als Trinkwasser.

Kritisiert wurde im Zusammenhang mit den Testergebnissen vor allem die zu lange amtliche Kontrollfrist für Mineralwässer. Nur alle paar Jahre die Inhaltsstoffe zu prüfen, sei eindeutig zu wenig - vor allem bei Produkten, die speziell für sensible Bevölkerungsgruppen ausgewiesen sind, wie etwa für Babynahrung. Jährliche Kontrollen wären hier viel sinnvoller, empfahl Hellemann. Für Konsumenten bleibt nur ein Rat: Leitungswasser trinken.
(Quelle: GourmetReise) (fma)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)