foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Donnerstag, 22. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

19.9.2008

Druckansicht
Mit Licht innere Schäden bei Äpfeln finden

Aussen glänzend, innen braun – bisher musste man einen Apfel aufschneiden, um solche Qualitätsprobleme zu entdecken. Das soll sich nun dank einer neuen Methode ändern, die mittels Licht innere Schäden bei Äpfeln erkennt.



Fachleute der Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW arbeiten an einer neuen, zerstörungsfreien Methode, die mittels Licht innere Schäden bei Äpfeln erkennen soll. So könnte in Zukunft die Qualität von jedem Apfel vor der Vermarktung einfach und effizient überprüft werden. Nur wenn der Biss in einen Apfel ein Genuss ist, kaufen Konsumentinnen und Konsumenten auch weiterhin Äpfel. Produzenten und Verteiler sind daher bestrebt, nur einwandfreie Ware zu verkaufen.

Doch das Fruchtfleisch kann trotz glänzender Oberfläche des Apfels bräunlich verfärbt sein. Verschiedene Ursachen vor oder nach der Ernte sind verantwortlich für solche Schäden. Deshalb nimmt man bis heute zur Kontrolle einer Apfellieferung vor dem Verkauf Stichproben. Die Nachteile: Man findet nicht alle Äpfel mit inneren Schäden, zudem werden dabei auch einwandfreie Früchte zerstört.

Zerstörungsfreie Methode

Es geht auch anders: Angeregt durch Arbeiten von Neuseeländern prüfen Experten der Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW eine zerstörungsfreie Messmethode. Damit haben ACW-Forschende bei der Apfelsorte Braeburn nach der Kernhausbräune gefahndet. Die Äpfel werden mit Infrarotlicht beleuchtet. Das Licht geht in die Frucht hinein, und ein Sensor erfasst das Licht, das vom Fruchtinnern zurückgeworfen wird.

Daraus ergibt sich ein Messwert, der Aufschluss gibt über die Qualität des Fruchtfleisches. Denn: Ein einwandfreier Apfel wirft ein anderes Lichtspektrum zurück als einer mit Kernhausbräune. Eine solche Messung dauert weniger als eine Sekunde. Pilotanlagen existieren bereits auf einzelnen Apfelsortiermaschinen. Auf diese Weise können alle Früchte untersucht werden, und die fehlerhaften können aussortiert werden. Dank Hightech können Konsumentinnen und Konsumenten in Zukunft stets einwandfreie Äpfel geniessen.
(Quelle: ACW) (fma)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)