foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Sonntag, 25. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

22.9.2008

Druckansicht
Hoher Proteinanteil schützt vor Gewichtszunahme

Neue Erkenntnisse in der Ernährungsforschung: Proteine scheinen bei Adipositas mehr Langzeiterfolge zu gewährleisten als komplexe Kohlenhydrate.




Trockenfleisch ist ein Beispiel für ein proteinreiches Produkt, das abgesehen von Wasser kaum andere Makronährstoffe wie Fett oder Kohlenhydrate enthält. Der Proteingehalt liegt bei ca 38%, der Wassergehalt bei 50%, der Fettgehalt nur bei 5% und Kohlenhydrate sind kaum vorhanden.


Seit Jahren suchen Wissenschaftler nach der idealen Ernährungsweise, um vor Übergewicht zu schützen. Mal stehen die Kohlenhydrate, dann wieder Fette oder Eiweisse (Proteine) im Mittelpunkt der Diskussion. Dies gilt auch für das Ziel, eine Gewichtszunahme nach einer erfolgreichen Diät zu vermeiden. Denn viele Menschen können nach einer Diät ihr neues Gewicht nicht dauerhaft halten und bringen dann sogar mehr Pfunde auf die Waage als zuvor - die Folge ist der gleichermassen unbeliebte und ungesunde Jo-Jo-Effekt.

Wie eine Studie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) zeigt, scheinen Proteine bei der Gewichtsreduzierung die besten Langzeiterfolge zu gewährleisten. Dr. Gunda Backes, Ernährungsexpertin bei PhytoDoc, erläutert hierzu: "Eine wissenschaftliche Studie an Familien aus acht europäischen Ländern könnte wesentlich dazu beitragen, die Zusammenhänge zwischen Makronährstoffen, Sättigung, Energieverbrauch und Gewichtszunahme zu klären. Denn erste Ergebnisse zeigen: Der Proteinanteil in der Nahrung scheint noch wichtiger zu sein als Kohlenhydrate mit einem niedrigen Glykämischen Index."

Fazit: Neben ausreichender Bewegung und einer insgesamt Energie angepassten Ernährungsweise scheint sich auch die Zusammensetzung der Nahrung auf unser Körpergewicht auszuwirken. Während bisher die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. den Hauptfokus auf eine kohlenhydratreiche Ernährung legen, deuten erste Studienergebnisse einer europäischen Studie darauf hin, dass ein hoher Proteinanteil vor Übergewicht schützen kann bzw. eine (Wieder-) Zunahme von Gewicht nach einer erfolgreichen Diät verringern kann.

Weitere Informationen zu diesem Thema auch in Bezug auf die Studie, finden sich unter: http://www.phytodoc.de/news/

Wissenswertes über Proteine und Kohlenhydrate

Proteine oder Eiweisse sind aus Aminosäuren zusammengesetzt. Sie kommen als tierisches Eiweiss vor allem in Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukten vor. Gute Quellen für pflanzliches Eiweiss sind Tofu, Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchte. Proteine verleihen der Zelle nicht nur Struktur, sondern sind die "molekularen Maschinen", die Stoffe transportieren, chemische Reaktionen beschleunigen und bei der Infektionsabwehr eine Rolle spielen.

Der Glykämische Index oder GI ist ein Mass für die Blutzuckererhöhung. Sie wird durch kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel ausgelöst. Der GI gibt an, wieweit ein kohlenhydratreiches Lebensmittel den Blutzucker über den Normalwert anhebt. Dafür wurde der Blutzuckeranstieg durch Glucose gleich 100 gesetzt. Ein GI von 50 bedeutet, dass der Blutzuckeranstieg dieses Lebensmittels nur die Hälfte des Anstieges der Glucose ausmacht. Ein hoher GI hat eine hohe Insulinausschüttung zufolge und bremst die Fettverbrennung. Lebensmittel mit einem niedrigen GI, die den Blutzuckerspiegel nicht belasten, sind daher besonders empfehlenswert.

Infos zur Studie finden Sie unter: http://www.diogenes-eu.org/News/FILM.asp. Das Internetportal bietet gesundheitsbewussten Verbrauchern wissenschaftlich gesicherte und umfassende Informationen rund um die Thematik Gesundheit, Prävention, Heilpflanzen und Naturheilverfahren. Die Themenbereiche richten sich an Patienten, Mediziner und Heilpraktiker. (Quelle: phytodoc Ltd) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)