foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Mittwoch, 21. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

25.9.2008

Druckansicht
Wissenschaftler fordern Höchstwert für Acetaldehyd

Wissenschaftler des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Karlsruhe haben in alkoholhaltigen Getränken den unerwünschten Stoff Acetaldehyd gefunden.




In Mexiko und Brasilien gibt es Grenzwerte für Acetaldehyd von 30 bis 40 Gramm je Hektoliter reiner Alkohol. Warum erfolgt die Angabe in Gramm pro Hektoliter? Geschieht der Konsum hektoliterweise oder entspricht dies der Menge, die ein Labor in diesen Ländern für eine Analyse benötigt?


Wissenschaftler des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Karlsruhe (CVUA, www.cvua-karlsruhe.de) haben in allen Arten von alkoholhaltigen Getränken Konzentrationen des Stoffes Acetaldehyd gefunden. Die internationale Krebsforschungsagentur (www.iarc.fr, IARC) hat bei der Auswertung von Tierversuchen festgestellt, dass Acetaldehyd krebserregend ist.

In der Studie untersuchten der Lebensmittelchemiker Dirk Lachenmeier und sein Team mehr als 1.500 Getränkeproben. "Dabei stiessen wir vor allem bei Likörweinen wie Sherry oder Portwein auf hohe Acetaldehyd-Werte", so Lachenmeier gegenüber pressetext. Niedrige Konzentrationen fanden sie hingegen in Bier, Wein und Wodka. Rum und Whisky wiesen mittelhohe, aber nicht besorgniserregende Werte auf.

Seit den 1970er Jahren ist bekannt, dass beim Alkoholkonsum Acetaldehyd im Körper gebildet wird. Denn es ist das erste Abbauprodukt von Ethanol und entsteht bereits in der Mund- und Rachenhöhle. Die dort ansässige Mikroflora stürzt sich förmlich auf den Alkohol, sobald man einen Schluck Bier, Wein oder Schnaps nimmt. Neu war nun jedoch, dass sich Acetaldehyd aber bereits in der Flasche finden lässt.

"Acetaldehyd wird bei der Oxidation von Ethanol gebildet", erläutert Lachenmeier. Da Liqueurweine unter Lufteinfluss in Fässern gelagert werden, kommt es bei diesen zu einer erhöhten Konzentration des Stoffes. Von daher macht den Forschern auch eher der Acetaldehyd-Gehalt in Spirituosen zu schaffen. "Es ist absolut nicht notwendig, dass sich der Stoff in diesen finden lässt. Denn aus Spirituosen lässt sich Acetaldehyd gut mit dem Vorlauf abtrennen", so der Lebensmittelexperte. Gerade in wertgeminderten Spirituosen hätten die Wissenschaftler eine erhöhte Konzentration an Acetaldehyd festgestellt.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) bestätigte mittlerweile gegenüber dem Spiegel, dass sich auch in Backwaren, Fetten, Milchprodukten und Fleischwaren Acetaldehyd finden lässt. "Allerdings seien Angaben darüber schon älter und heute möglicherweise nicht mehr aktuell. Zudem komme der Aldehyd auch von Natur aus etwa in Früchten, Gemüse, Getreide und Joghurt vor", so Reiner Wittkowski, Vizepräsident des BfR. "Deshalb lasse sich bei solchen Lebensmitteln nicht beurteilen, ob die gefundenen Gehalte auf ein natürliches Vorkommen oder auf einen Zusatz zurückzuführen sind."

In Europa gibt es bislang noch keine Grenzwerte für Acetaldehyd in Spirituosen wie Rum, Whisky oder Obstbränden. "In Mexiko und Brasilien gibt es Grenzwerte in Höhe von 30 bis 40 Gramm je Hektoliter reiner Alkohol", meint Lachenmeier. "Zwar wiesen die von uns untersuchten Getränke im Durchschnitt nur einen Wert von 17 Gramm je Hektoliter auf, doch konnten wir auch Spitzenwerte von über 40 Gramm messen". Von daher sei eine gesetzliche Regelung auch in Europa sinnvoll. (pte) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)