foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Donnerstag, 29. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

29.9.2008

Druckansicht
Segmentierung zur Milchmarkt-Beruhigung

Die Milcheinlieferungen im ersten Halbjahr sind 5,5% höher als im Vorjahr. Das Plus von rund 2% reicht jedoch nicht, um alle produzierte Milch im Normalpreis-Markt zu verkaufen.



Die Milcheinlieferungen von Januar bis Juli 2008 sind 5,5 Prozent höher als in der Vorjahresperiode. Das erfreuliche Absatzwachstum von rund 2 Prozent reicht jedoch nicht, um alle produzierte Milch im Normalmarkt zu verkaufen. Bis Ende Jahr muss mit 40 Millionen Kilogramm Milch gerechnet werden, die nicht zum vereinbarten Preis abzusetzen sind. Damit droht der Milchmarkt aus den Fugen zu geraten. Deshalb hat der Vorstand der Schweizer Milchproduzenten SMP beschlossen, mittels Preissegmentierung den Markt zu stabilisieren.

Der Milchmarkt zeigt sich diesen Herbst erneut von der unberechenbaren Seite. Sowohl bei der Nachfrage wie auch beim Angebot wurden divergierende Entwicklungen festgestellt, so dass die Summe aller Effekte in ihrer Wirkung nicht vorhersehbar war. Der Markt sendete gleichzeitig sowohl positive wie auch kritische Signale. Was ist also los mit dem Milchmarkt?

Der Absatz ist im Inlandmarkt beim aktuellen Preisniveau tragfähig. Von Januar bis Juli 2008 hat der Absatz bei den Frischmilchprodukten um 1,5 Prozent und bei der Butter um 3,1 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode zugenommen. Von Juli 2007 bis Juni 2008 haben die Käseverkäufe im Inland-Detailhandel um 3,2 Prozent beziehungsweise 2'745 Tonnen zugenommen. Der Aussenhandel mit Milchprodukten entwickelte sich positiv. Im ersten Halbjahr 2008 hat der Exportüberschuss um 35'900 Tonnen Milchäquivalent oder 25,5 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode zugenommen.

Wo sind nun die Schwachstellen?

Der für den Käseexport wichtige EU-Markt zeigt gewisse Schwächen bei Absatz und Preis. Dies spüren insbesondere einige Sortenkäse. Einschränkungen in der Käseproduktion und das Aufkommen von Einschränkungsmilch sind die Folge.

Im Segment der Verarbeitungskäse sind die Exporte rückläufig und auch im Inland werden Marktanteile durch Billigimporte verdrängt.

Die Milchproduktion in der Schweiz ist von Januar bis Juli 2008 gegenüber der Vorjahresperiode um 5,5 Prozent angestiegen. Dies ist eine Mehrproduktion von 112 Millionen Kilogramm.

Das einzelbetrieblich kumulierte Lieferrechtspotenzial für das Milchjahr 2008/2009 beträgt gesamtschweizerisch 3’430 Millionen Kilogramm. Dies sind 5,2 Prozent mehr als die Milchproduktion im vorangegangenen Milchjahr.

Die Molkereien haben seit einem Jahr die Produktionssignale auf Grün gestellt und den Milchproduzenten mit Abnahmegarantien und Mehrmengen starke Produktionsanreize gegeben.

Aufgrund der Differenz zu den gesunkenen Weltmarktpreisen haben namhafte Nahrungsmittelhersteller und Exporteure Gesuche um Veredelungsverkehr gestellt. Damit droht bereits zum dritten Mal in diesem Jahr ein Verlust von Marktanteilen.

„Es ist eine Tatsache, dass die Milchproduzenten in diesem Jahr bisher rund 60 Millionen Kilogramm Milch abgeliefert haben, die nicht im Normalmarkt abgesetzt werden konnten. Entsprechend stiegen die Lager von Butter und Milchpulver an“, bilanziert SMP-Direktor Albert Rösti. „Da aufgrund des höheren Kuhbestandes, der saisonal hohen Milchpreise und der guten Futtergrundlage keine Entspannung zu erwarten ist, müssen wir davon ausgehen, dass die Milchproduzenten bis Ende Jahr nochmals rund 40 Millionen Kilogramm Milch anliefern, die am Normalmarkt keinen Käufer finden».

Zu spüren bekommen haben dies bereits einige Produzentenorganisationen, denen in etwa diesem Umfang per Ende September Milchkaufverträge gekündigt wurden. Aber auch die Milchproduzenten und Verarbeiter im Segment des für den Export bestimmten Verarbeitungskäses sind von Mengen- und Preiskürzungen betroffen.

„Wenn diese Milchmenge nicht sinnvoll verkauft und verarbeitet werden kann, dann löst dies sehr rasch einen grossen Preisdruck auf die gesamte Milchmenge aus“, folgert Albert Rösti. „Weil dies eine unverantwortbare Vernichtung von Wertschöpfung und Einkommen der Milchproduzenten bedeutet, hat der SMP-Vorstand beschlossen, Massnahmen zu treffen. Das Ziel ist, dass bis Ende Jahr auf der normal vermarktbaren Milchmenge das Preisniveau unangetastet bleibt.

Die SMP-Spitze wird deshalb mit den national tätigen Milchverarbeitern in Kontakt treten, um Lösungen anzubieten und auszuhandeln. Dafür hat der SMP-Vorstand an seiner Sitzung vom 25. September 2008 den Spielraum abgesteckt. Als Sofortmassnahme soll für den Monat Oktober ein Teil der Kosten für die Marktsegmentierung aus dem Milchstützungsfonds getragen werden. Für die Monate November und Dezember soll eine Lösung zusammen mit den Milchverkaufsorganisationen und den nationalen Milchverarbeitern im Oktober gefunden werden. (Medienmitteilung SMP) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)