foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Samstag, 24. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

6.11.2008

Druckansicht
Ralph Schelling gewinnt Swiss Culinary Cup 2008

Ralph Schelling, Koch im Spitzen-Restaurant Kunststuben in Küsnacht hat gestern in Weggis den Swiss Culinary Cup 2008 gewonnen.



Die drei Besten des Swiss Culinary Cup 2008. v.l.n.r: Raphael Nico Wyss, Inselspital Bern 2. Rang. Ralph Schelling, Restaurant Kunststuben,Küsnacht, Sieger. Simon Adam, Gstaad Palace und neu im Schlosshotel Wülflingen 3. Rang.

Ralph Schelling vom Restaurant Kunststuben, Küsnacht, heisst der diesjährige Gewinner des Swiss Culinary Cup. Seine Kompositionen wurden von der elfköpfigen hochkarätigen Fachjury mit den meisten Punktezahlen an erste Stelle gesetzt:

„Perlen der Gewässer“
Terrine von norwegischem Hummer in Thai-Gelee mit Zucchini,
Felchentatar, marinierte Bohnen, Krustentiervinaigrette

„Wilder Herbst“
Praline vom Hirsch mit Bergkräuterfüllung im Pilzmantel auf zweierlei Kohlgemüse, glasierte Brust von der Wildwachtel, geschmorter Stärkeapfel
mit Kastanienpüree, Preiselbeeren.

„Heiss Kalte Schäume“
Soufflierter Vanille-Quarkpudding auf einer Zitrusfrüchtesauce mit Crème fraîche.
Mariniertes Gernadine - Grapefruits- Mascarpones- Limes-Eis,
Champagnerschaum mit Mandelkroant

Damit setzte sich Ralph Schelling am diesjährigen Finale in Weggis am 5.11.2008 gegen seine fünf weiteren Konkurrenten durch. Raphael Nico Wyss, Inselspital Bern, erkochte sich den 2. Rang und Simon Adam, Gstaad Palace und neu im Schlosshotel Wülflingen wurde im 3. Rang klassiert.

Der Swiss Culinary Cup wird vom Schweizer Kochverband alljährlich ausgetragen, und zählt zu den anspruchsvollsten und für den Berufsstand prestigeträchtigsten Kochwettbewerben in der Schweiz. Er fand dieses Jahr bereits zum 13-male statt.

Georges Knecht, Präsident des Schweizer Kochverbandes zeigte sich, anlässlich der Preisverleihung in Luzern, im Beisein von nationaler Gastroprominenz, beeindruckt vom hohen Niveau aller sechs Finalisten: „Wir sind stolz auf solch topmotivierte und kreative Berufsleute, das beweist, dass Schweizer Köchinnen und Köche die besten Werbeträger für unsere Gastronomie und den Tourismus sind.

Über Ralph Schelling

«Nebst dem Aussehen ist der Geschmack des Menüs sehr wichtig.» Ralph Schelling weiss, worauf es ankommt. Bei diversen Wettbewerben hat er schon Wettkampferfahrung sammeln können. «Es ist immer wieder eine Herausforderung. Aber auch eine willkommene Abwechslung.» Beim Swiss Culinary Cup war er jedoch das erste Mal dabei und freute sich riesig auf den Finaltag. «Ich werde viele neue und interessante Erfahrungen machen.»

Leider ist die Zeit zum Trainieren knapp. «Wir arbeiten täglich bis zu 13 Stunden, da bleibt nicht viel Übungszeit.» Zudem hat der 21-Jährige ab August ein Weiterbildungsstipendium für Spanien erhalten. Dort wird er die Vielfalt der spanische Küche kennen lernen. Und als Höhepunkt kann Ralph Schelling ein Praktikum im Restaurant El Bulli bei Starkoch Ferran Adrià absolvieren. Im 2003 begann Ralph Schelling seine Lehre im Restaurant Kuststuben.

«Speisen zu kreieren hat mir schon immer gefallen. So habe ich mich für eine Kochlehre entschieden. Der Beruf ist sehr vielseitig.» Nach der Ausbildung absolvierte er ein Stage in Deutschland, im Restaurant von Dieter Müller. Dort lernte Ralph Schelling die grossen Brigaden kennen. Lieber ist er aber in der kleinen Küche der «Kunststuben» tätig. «Weil der Betrieb klein ist, erhalte ich Einblick in alle Bereiche der Küche. Das ist eine wertvolle Erfahrung.»

Über die Kunststuben, Küsnacht ZH

Was ist einzigartig am Restaurant Kunststuben? «Der Chef», antwortet Horst Petermann und lacht. Seit 25 Jahren führt er das Luxusrestaurant und seine Erfolge sprechen für sich: Er wurde dreimal Koch des Jahres und das «Kunststuben» besitzt zwei Michelin-Sterne und 19 GaultMillau-Punkte. «Dazu braucht es eiserne Disziplin. Ich habe mich nie zur Ruhe begeben. Nur wenn ich meine Möglichkeiten voll ausschöpfe, kann ich weiterkommen», weiss der 64-Jährige.

Horst Petermann und sein eingespieltes Team bieten den Gästen eine erstklassige mediterrane Küche. «Wir verarbeiten nur exquisite Produkte.» Nebst der hervorragenden Qualität ist «Petermann’s Kunstuben» auch für eine gewürzreiche Küche bekannt. Der Profikoch freut sich sehr über den Finaleinzug von Ralph Schelling. «Er ist sehr ehrgeizig und immer neugierig. Hoffen wir, dass es am Swiss Culinary Cup klappt.» (Quelle: Schweizer Kochverband) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)