foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Freitag, 23. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

12.11.2008

Druckansicht
Mehr Importeier aber nicht von Käfighühnern

Der Bundesrat hat Änderungen an zehn landwirtschaftlichen Verordnungen beschlossen wie 2000 Tonnen zusätzliche Importeier, die aber nicht aus Käfighaltung stammen dürfen. Tierschützer freuen sich.




Im Ausland ist die Käfighaltung von Legehennen noch weit verbreitet, in der Schweiz ist sie seit 1992 verboten. (Bild von 1976)


Das Zollkontingent für Verarbeitungseier wird im Monat Dezember 2008 um 2'000 Tonnen erhöht, schreibt das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement in einer Mitteilung. Innerhalb dieses zusätzlichen Zollkontingents dürfen ausschliesslich Verarbeitungseier aus Bodenhaltung, Freilandhaltung oder biologischer Produktion importiert werden. Eier, die aus Käfighaltung stammen, werden nicht zugelassen. Käfighaltung ist in der Schweiz verboten. (Quelle LID)



Bundesrat setzt Signal gegen Käfigeier

2000 Tonnen Eier sollen zusätzlich in die Schweiz importiert werden – hingegen dürfen diese nicht von Legehennen aus Käfighaltung stammen. Dies hat der Bundesrat heute entschieden. Die SKS ist hierüber erfreut. Der Bundesrat reagiert damit auf den SKS-Protest vor 3 Jahren, als der Bundesrat den Import von mehr Käfigeiern zuliess. Die SKS verlangt, vollständig auf den Käfigeierimport zu verzichten oder auch verarbeitete Käfigeier zu deklarieren.

Die SKS ist äusserst erfreut über das Signal des Bundesrates. «Der Bundesrat anerkennt damit das Anliegen der Konsumentinnen und Konsumenten, keine Käfigeier essen zu wollen – nicht nur als Frühstücksei, sondern auch in verarbeiteten Lebensmitteln wie Nudeln oder Tiramisu», sagt Sara Stalder, Geschäftsleiterin der Stiftung für Konsumentenschutz. Konsumeier aus Käfighaltung müssen im Laden deklariert werden. Infolgedessen nahmen alle Detailhändler Käfigeier aus ihren Regalen.

Wenn die Käfigeier aber in Teigwaren, Glacés oder Backwaren verschwinden, müssen sie nicht deklariert werden. Dementsprechend werden rege Käfigeier aus dem Ausland importiert, welche deutlich günstiger sind als Schweizer Eier. Dies untergräbt auch die Tierschutzanstrengungen der Schweizer Eierproduzenten.

Der Bundesratsentscheid ist ein Erfolg des Protests der SKS. Vor drei Jahren hatte der Bundesrat das Importkontingent für Verarbeitungseier bereits um 3000 Tonnen erhöht – damals aber noch ohne die Auflage an die Tierhaltung. Mit einer Interpellation von Nationalrätin Maya Graf protestierte die SKS damals heftig gegen diese Verletzung des Willens der Konsumentinnen und Konsumenten.

Der Entscheid des Bundesrates zeigt der SKS: Es ist möglich, auf Käfigeier zu verzichten. Die SKS verlangt daher, dass auch für die «restlichen» 17'307 Tonnen importierte Verarbeitungseier eine befriedigende Lösung gefunden wird. Entweder soll für diese Verarbeitungseier eine Deklarationspflicht eingeführt werden oder – eine einfachere und effizientere Lösung – es sollen gar keine Käfigeier mehr eingeführt werden. Das BLW schreibt in seinen Unterlagen, dass die Nachverfolgung der Herkunft und der Produktionsart der Eier mit dem neuen EU-Kennzeichnungssystem für Eier denkbar einfach ist. (Medienmitteilung SKS) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)