foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Dienstag, 27. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

5.12.2008

Druckansicht
Nestlé gewährt Blick in ihre Forschung

Diese Woche in der «Weltwoche»: Mit Power-Riegeln für Sportler, Tabletten gegen Sonnenbrand oder Bifidus-Kindermilch will Nestlé neue Umsatzrekorde erzielen. Ein Blick in die Forschungslabors.




Nestlé-Forschungszentrum in Vers-chez-les-Blanc bei Lausanne


Diese Woche in der «Weltwoche»: Seit geraumer Zeit will Nestlé, der grösste Lebensmittelhersteller der Welt, der mit Tütensuppen, Frühstücksflocken, Glace und Schokoriegeln 2007 einen Umsatz von rund 107 Milliarden erzielte, auch Gesundheitskonzern sein. Lebensmittel mit gesundheitsförderndem Zusatznutzen, sogenanntes Functional Food, sollen neue Märkte erschliessen, nicht zuletzt der höheren Rendite wegen. Die Grundlagen dazu stammen aus einem unscheinbar wirkenden Gebäude, das bislang für Aussenstehende nicht mehr als ein gutgehütetes Geheimnis barg.

Abseits vom Stadtzentrum Lausannes, inmitten saftiger Wiesen und Hügel, steht das grösste Lebensmittel-Forschungszentrum der Welt, das Nestlé Research Center. Es bildet das Herz eines Forschungsnetzwerks, dem 24 Forschungszentren auf der ganzen Welt angehören, von St. Louis über Singapur, Schanghai bis Peking.

Wenn es nach Werner Bauer geht, ist das NRC, wie es intern genannt wird, nicht nur das grösste, sondern auch «das beste» Forschungszentrum der Welt. «Denn», so Bauer, «bei den Kollegen in der Lebensmittelindustrie wird zwar viel darüber gesprochen, dass man Forschung betreibe.» Doch die hätten kaum wissenschaftliche Publikationen, keine Patente. Bauer ist ein resoluter Mann, mit unüberhörbar bayerischem Dialekt. Dem Chief Technology Officer unterstehen ihm über 5000 Mitarbeiter der weltweiten Forschungsabteilungen, für die der Welternährer vom Genfersee jedes Jahr rund 1,9 Milliarden Franken ausgibt. «Mittlerweile reissen sich Forscher weltweit darum, hierherzukommen», fügt Bauer noch an.

Smarties in Dosen

Diverse Ernährungswissenschaftler hegen ihre Zweifel über den Mehrwert der neuen Mixturen gegenüber herkömmlichen Lebensmitteln. Ein Einwand, den Richard Laube, CEO Nestlé Nutrition, nicht gelten lassen will. «Unsere Zielsetzung ist es, den Endkonsumenten eine auf wissenschaftlicher Forschung basierte Lösung für ihre Probleme zu bieten» (s. Interview). Zudem, sagt Werner Bauer, spreche man heute konkrete Kundengruppen an: Allergiker mit glutenfreier Nahrung, ältere Menschen, die häufig mangelernährt seien. Frauen, die Falten fürchten. Sportler. Bald auch Alzheimer-Kranke.

Von den 100 000 Produkten, die Nestlé vertreibt, werden pro Jahr rund 20 Prozent erneuert. Sei es durch Innovationen aus der Forschung, wie beispielsweise probiotische Tabletten zum Schutz gegen UV-Strahlen und Sonnenbrand, kalorienreduzierte Glace oder Gesundheitsnahrung für Hunde und Katzen.

Parallel dazu werden bewährte Produkte «kosmetisch» verändert. Kinder-Smarties werden neu in Dosen gesteckt, Junior-Milch bekommt Bifidus-Bakterien für eine bessere Verdauung der Kleinsten, Babynahrung gibt es in der Geschmacksrichtung Paella, mit Fisch und Krustentieren. Für 2009 haben die Forscher in Lausanne bereits einen neuen Schwerpunkt gesetzt: Dann wollen sie die Zusammenhänge zwischen gesunder Ernährung und den Auswirkungen auf die Wirtschaft präsentieren.

Text: Auszug aus dem Bericht in der Weltwoche Ausgabe 49/08, 4. Dezember 2008. Bild: Nestlé (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)