foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Mittwoch, 21. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

22.1.2009

Druckansicht
HUG mit Wernli auf gutem Kurs

Die HUG AG erreichte im 2008 mit Wernli AG einen Umsatz von Fr. 145 Mio. Stark gewachsen ist HUG im Export und Gastro-Bereich.




Die Wernlifabrik im Oltener Vorort Trimbach. Im grossen Block links sind die Zucker- und Mehlsilos.


Die HUG AG in Malters bei Luzern erreichte 2008 mit der im Mai übernommenen Biscuits Wernli AG einen konsolidierten Umsatz von Fr. 145 Mio. Dabei stieg der Umsatz von HUG um 3,7 % auf Fr. 86,9 Mio. Im Detailhandel mussten HUG und Wernli Mengeneinbussen in Kauf nehmen.

Rund acht Monate nach der Übernahme der Biscuits Wernli AG in Trimbach konnte die Zusammenarbeit bereits optimiert werden. Per Ende 2008 beschäftigte die HUG-Gruppe mit Betrieben in Malters, Willisau und Trimbach 387 Vollzeit- Mitarbeitende. Als Folge der Sortimentsstraffung und Handels-Konzentration in der Schweiz ist die Gesamt-Tonnage der von HUG und Wernli produzierten Backwaren um 3,5 % gesunken. Die Ertragslage konnte bei Wernli seit der Übernahme stark gesteigert werden. Bei HUG hat sich im vergangenen Jahr der Ertrag ebenfalls verbessert.

Gemeinsamer Vertrieb von Wernli und HUG

Seit 1. Januar 2009 erfolgt der Vertrieb der Produkte der beiden Firmen durch die Vertriebsorganisation der HUG AG in Malters. Zu diesem Zweck musste die Logistik zusammen mit dem Logistik-Partner Häfliger AG, Sursee, neu konzipiert werden. Die Verkaufsorganisation der HUG AG wurde erweitert und durch Mitarbeitende der Wernli AG verstärkt. Für die Mitarbeitenden der aufgelösten Verkaufsorganisation von Wernli konnten weitgehend neue Anstellungen gefunden werden. HUG vertreibt in der Schweiz nebst den eigenen Marken HUG, Wernli und DAR-VIDA auch die Produkte der Bio Familia AG, Sachseln.



Durchlauf Biscuit-Backöfen



Sortiments-Straffung drückt den Umsatz

Um dem stärkeren Wettbewerb im Schweizer Detailhandel zu begegnen, wurde das Sortiment weiter gestrafft. Das führte bei HUG und Wernli im Biscuitsbereich zu Umsatz-Einbussen im 2008. „Wir wollen mit weniger Produkten gleichviel Umsatz machen“, sagt Andreas Hug, Geschäftsführer der HUG AG. HUG verspricht sich davon eine weitere Verbesserung der Ertragslage. Für 2009 und 2010 sind aber auch Produktlancierungen geplant.

Erfolgreiches Gastro-Geschäft

Die gute Tourismus-Situation sowie die wachsende Ausserhaus-Verpflegung haben die Umsätze im Gastro-Bereich günstig beeinflusst. Mit den Halbfabrikaten für Desserts und Snacks bearbeitet HUG im Export eine Nische in Märkten mit viel Business-Tourismus. Die Produktionskapazitäten für die Herstellung von Tartelettes wird erweitert mit einer vollautomatischen Anlage und einem Investitionsvolumen von rund Fr. 10 Mio.

Gute Aussichten 2009 dank guter Konsumstimmung

„Die kleinen Freuden im Alltag werden sich die Menschen weiterhin leisten, trotz Krisenstimmung“, sagt Werner Hug, Delegierter des Verwaltungsrates der HUG AG. HUG glaubt an eine positive Konsum-Entwicklung von Gebäcken aller Art. Im Gastro-Bereich wird am ehesten der Business-Tourismus im In- und Ausland den Spardruck der Firmen spüren. Dank den 2009 zu realisierenden Synergien zwischen HUG und Wernli erwartet HUG eine weitere Verbesserung der Ertragslage.




Bilaterale Verträge sind für den Export überlebenswichtig

«Die bestehenden bilateralen Verträge mit der EU ermöglichen den wachsenden Export in die EU», so Werner Hug (Bild). «Die Export-Rückerstattung für die in der Schweiz überhöhten Landwirtschaftspreise wird sich wegen den WTOVerpflichtungen weiter reduzieren».

Die Regeln des Export-Warentransfers und des Lebensmittelrechtes befinden sich in einem steten Wandel. Sie erfordern einen intensiven, konstruktiven Kontakt mit den EU-Behörden. Eine Ablehnung der Weiterführung und Ausdehnung der Personenfreizügigkeit am 8. Februar 2009 hätte diesbezüglich für den Export von Lebensmitteln verheerende Folgen.


Kennzahlen
Mitarbeitende 2008: HUG: 242, Wernli 194
Anteil Rohmaterial Schweiz: HUG 68%



(Medienmitteilung HUG) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)