foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Samstag, 24. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

27.4.2009

Druckansicht
Schweinegrippe belastet Märkte

Die Schweinegrippe in Mexiko und USA wirken sich auf die internationalen Märkte aus. Die Krankheitsausbrüche bei Menschen beunruhigen die Gesundheitsbehörden.




Die Schweinegrippe wird von Mensch zu Mensch übertragen. Keine Gefahr besteht beim Verzehr von Schweinefleisch.


Ein neuer Subtyp des Influenza-A-Virus H1N1 schlägt seit dem Wochenende hohe Wellen. In Mexiko sind nach Grippeerkrankungen Menschen gestorben, in den USA sind die Krankheitsfälle, die auf den Virus zurückzuführen sind, bisher glimpflich verlaufen. Als „Schweinegrippe“ wird die Krankheit bezeichnet, obwohl der Virus noch nie beim Schwein aufgetreten ist. Alle bisherigen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der Virus von Mensch zu Mensch übertragen worden ist, wie der "Ernährungsdienst" schreibt.

Obwohl bisher nicht bekannt sind, dass der Subtyp des Influenza-A-Virus H1N1 auch Schweine infiziert hätte, ist der Markt für Schweinefleisch in Mitleidenschaft gezogen. Das liegt zum einen daran, dass der Begriff „Schweinegrippe“ eine Erkrankung von Schweinen vermuten lässt und die Verbraucher verunsichert sind.

Zum anderen kann es tatsächlich passieren, dass Schweine sich beim Menschen anstecken. Dann ginge zwar auch vom Verzehr von Fleisch keine Gefahr aus, doch den internationalen Handel bremsen solche Krankheiten aus. Russland hat bereits zum Wochenende Importe von Schweinefleisch unterbunden, das aus US-Bundesstaaten stammt, in denen die Schweinegrippe beim Menschen gefunden worden ist. (Quelle: LID)

Schweiz intensiviert Grippe-Überwachung

Bisher sind in der Schweiz keine Fälle der erstmals in Mexiko aufgetretenen neuen Grippe-Art aufgetreten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf beurteilt die Lage in Mexiko, wo mehr als 1000 Menschen an der "Schweinegrippe" (swine influenza A H1N1) erkrankt und über 80 Menschen an der Infektion verstorben sind, als gravierend. Fälle wurden vor allem in Mexiko, aber auch in einigen Staaten der USA (Kalifornien, Kansas, Texas und New York) und in Neuseeland beobachtet, Todesfälle nur in Mexiko.

Bisher hat das Expertenkomitee der WHO die Pandemie-Stufe nicht erhöht und keine Empfehlungen für Reisebeschränkungen veröffentlicht. Das Bundesamt für Gesundheit hat eine telefonische Hotline für Fragen aus der Bevölkerung eingerichtet. (Quelle: BAG)

Neuartiges Virus

• Die Typisierung der isolierten Viren hat ergeben, dass es sich um ein neuartiges, bisher nicht bekanntes Influenza A-Virus des Subtyps H1N1 handelt, welches von Schweinen auf den Menschen übertragen wurde. Das neuartige Virus beinhaltet Gensegmente unterschiedlicher Herkunft: Schweine-Influenza nordamerikanischer und euroasiatischer Herkunft; aviäre Influenza nordamerikanischer Herkunft, sowie humane Influenza euroasiatischer Herkunft.

• Übertragung: Das Virus wird durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen) oder via kontaminierte Oberflächen (insbeson-dere Hände) von Mensch-zu-Mensch übertragen.

• Resistenzen gegenüber antiviralen Medikamenten: Die untersuchten Viren sind gegenüber den M2-Hemmern (Amantadin und Rimantadin) resistent, nicht aber gegenüber den Neuraminidasehemmern (Oseltamivir und Zanamivir).

• Inwieweit der saisonale Grippeimpfstoff (2008/2009) kreuzreaktiv (=wirksam) gegenüber diesem neuartigen A/H1N1-Stamm ist, ist noch nicht geklärt. Die WHO ist zusammen mit Experten daran, diese Frage zu klären. (Quelle: BAG)

Weitere Infos: www.bag.admin.ch (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)