foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Samstag, 24. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

15.6.2009

Druckansicht
«Gesundheitstipp» kritisiert Emmi

Diese Woche im «Gesundheitstipp»: Emmi hat den Milchdrink Emminent chemisch aufgepeppt. Seit Jahren lanciert der Konzern fragwürdige Produkte und verpulvert so Millionen.



Diese Woche im Gesundheitsmagazin «Gesundheitstipp»: Emminent ist das neuste Produkt aus den Labors des Luzerner Milchkonzerns Emmi. Es schmeckt künstlich und erinnert an Brausepulver, aufgelöst in dickflüssiger Milch. Die Lebensmittel-Chemiker von Emmi haben ein wahres Sammelsurium von Stoffen in den Milchdrink gemischt: Grüntee-Extrakt mit Catechinen, Taurin und aufputschendes Guarana sowie probiotische Bakterien, um die Abwehrkräfte zu stärken.

Doch Fachleute halten wenig vom Produkt: «Ich würde Emminent nie kaufen», sagt der Zürcher Arzt und Gesundheitstipp-Berater Thomas Walser. «Die Catechine zum Beispiel sollte man nicht isoliert zu sich nehmen. Besser ist normaler Grüntee mit all seinen gesunden Stoffen.» Statt Guarana könne man einfach einen Espresso trinken. Und die Wirkung von Probiotika sei sehr beschränkt – «von derjenigen von Taurin ganz zu schweigen».

David Fäh, Präventivmediziner und Ernährungsspezialist, sagt zudem: «Es ist naiv zu glauben, dass das Mischen mehrerer Zusatzstoffe die gesundheitliche Wirkung verstärkt.» Die Stoffe könnten sich auch gegenseitig hemmen.

Es ist nicht das erste Mal, dass der grösste Schweizer Molkereikonzern Emmi ein Produkt mit angeblichem Zusatznutzen unter die Leute bringt – sogenanntes Functional Food. In den letzten Jahren überschwemmte Emmi den Markt mit künstlich aufgepeppten Milchprodukten: zum Beispiel Aktifit für die Abwehrkräfte, Benecol für den Cholesterinspiegel, Evolus für den Blutdruck, Energy Milk und den Sportler-Drink Lacto-Tab mit Coenzym Q10.

Dazu Ernährungsfachfrau Carine Buhmann: «Die Produkte bringen den versprochenen Nutzen nicht.» Trotzdem gaukle die Werbung den Konsumenten vor, dass Functional Food sie schnell und einfach mit allen nötigen Stoffen versorge und vor Krankheiten schütze.

Um die Kunden zu überzeugen, investiert Emmi jährlich 100 Millionen Franken in Werbekampagnen. Gleichzeitig kassierte der börsenkotierte Milchgigant jahrelang Millionenbeiträge vom Bund, sogenannte «Beihilfen», die den Milchpreis stützen sollten. Im Jahr 2006 waren es über 70 Millionen Franken, wie die Zeitschrift «Saldo» berichtete.

Das schien Emmi allerdings nicht zu genügen: «Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Produkte von den Krankenkassen unterstützt werden», liess der damalige CEO Walter Huber vor vier Jahren in der «Handelszeitung» verlauten. Dabei schreibt Emmi Jahr für Jahr Millionengewinne und schluckt immer mehr kleinere Betriebe.

Emminent: «Verkaufszahlen unter den Erwartungen»

So verschwand der Milchserum-Drink Lacto-Tab wegen mangelnder Nachfrage wieder vom Markt. Das gilt auch fürs 4-plus-Joghurt und den Blutdruck-Drink Evolus. Emminent serbelt ebenfalls: Emmi zog den Drink vom Testmarkt Portugal zurück. Und auch in der Schweiz liegen die Verkaufszahlen «unter den Erwartungen».

Emmi verteidigt sein Functional Food: «Die Produkte sind vom Bundesamt für Gesundheit so bewilligt», sagt Sprecher Stephan Wehrle. Und Emmi habe nie behauptet, dass die Produkte Krankheiten vorbeugen würden. Der Nutzen sei aber nachgewiesen. Eine Studie habe gezeigt, dass Aktifit krankmachende Keime auf der Nasenschleimhaut reduziere. Bei Emminent sei das Catechin «naturbelassen» und Taurin würde nur als «Geschmackskomponente» zugesetzt.

Wehrle betont zudem, die bis Ende 2008 vom Bund gezahlten Gelder habe die Firma «vollumfänglich an die Milchproduzenten weitergegeben». Und Ex-CEO Huber habe bloss gesagt, dass man die Idee mit den Krankenkassen «prüfen sollte». Emmi verspiele aber kein Geld mit Flops. Bei «innovativen Produkten» sei auch mit Abschreibungen zu rechnen.

Auszug aus dem Bericht im Gesundheitstipp vom 6.6.2009. Internet: www.gesundheitstipp.ch . Bild: foodaktuell.ch (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)