foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Donnerstag, 29. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

23.5.2012

Druckansicht
Good news für Zürich: gutes KLZH-Hygienezeugnis

Aufgrund der Kontrollen des Zürcher Kantonslabors kann den meisten Lebensmittelbetrieben im Kanton Zürich ein gutes Zeugnis ausgestellt werden - ausser 19 Betrieben.




Im allergrössten Teil der Betriebe, nämlich bei 97,3 Prozent, stellten die Lebensmittel-Inspektoren keinerlei oder nur geringe Mängel fest.


Rund 20’000 Proben prüfte das Kantonale Labor im vergangenen Jahr auf Bakterien, Schimmelpilze, Rückstände, Zusammensetzung und Kennzeichnung. Der grösste Teil waren Lebensmittelproben, nämlich rund 13'600. In über 2‘000 Fällen mussten Abweichungen von den gesetzlichen Bestimmungen festgestellt werden.

Bei 65 Trinkwasserproben und bei 828 weiteren Proben - vorwiegend vorgekochte Lebensmittel aus dem Gastgewerbe - zeigten die Ergebnisse übermässige Verunreinigungen durch Mikroorganismen. Diese Proben waren im Wert vermindert, einzelne verdorben oder sogar gesundheitsgefährdend.

Für weitere Beanstandungen sorgten wie in den Vorjahren unvollständige, falsche oder täuschende Beschriftungen von Lebensmitteln, Rückstände von Pflanzenschutzmitteln oder verdorbenes Frittieröl. Im Sinn einer risikobasierten Kontrolle wurden wie immer vorwiegend Produkte untersucht, bei denen Gesetzesabweichungen erfahrungsgemäss häufig sind. Der Anteil der beanstandeten Proben war deshalb weit höher als der Anteil gesetzwidriger Waren auf dem Markt.

Der Lebensmittelkontrolle unterstehen im Kanton Zürich rund 12‘000 Lebensmittelbetriebe. Diese werden vom Kantonalen Labor und den Städten Zürich und Winterthur risikobasiert kontrolliert. Gut geführte Betriebe mit einem geringen Gefahrenpotential werden alle zwei Jahre inspiziert, Betriebe mit einem risikoreicheren Sortiment und weniger gut eingespielter Eigenkontrolle werden zweimal pro Jahr besucht. Diese Kontrollen finden unangemeldet statt.

Aufgrund der Beobachtungen bei den Kontrollen kann den meisten Lebensmittelbetrieben im Kanton Zürich ein gutes Zeugnis ausgestellt werden. Nur in 19 Betrieben musste bei einer der überraschenden Kontrollen festgestellt werden, dass die Lebensmittelsicherheit nicht garantiert war. In 307 Betrieben wurden Mängel erkannt, welche die Lebensmittelsicherheit teilweise einschränken. Im allergrössten Teil der Betriebe, nämlich bei 97,3 Prozent, wurden keinerlei oder nur geringe Mängel festgestellt.

Unter anderem wurden Sandwiches einer genauen Untersuchung unterzogen; alle Proben erwiesen sich als mikrobiologisch einwandfrei. Nach dem EHEC-Ausbruch im vergangenen Sommer in Deutschland wurden in einer rasch entwickelten Untersuchungsmethode die im Kanton Zürich erhältlichen Sprossen geprüft; EHEC konnten nicht nachgewiesen werden. Von guter Qualität war auch im vergangenen Jahr das untersuchte Badewasser in Seen, Weihern und Flüssen.

Auch 25 Jahre nach dem Reaktorunglück in Tschernobyl findet man noch wild gewachsene Speisepilze aus Osteuropa mit einer erhöhten Belastung an radioaktivem Cäsium-137. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage nach der Zuverlässigkeit der Zertifikate aus den Ursprungsländern. Keine signifikante Belastung von Lebensmitteln hat sich im vergangenen Jahr dagegen aus der Reaktorkatastrophe von Fukushima ergeben.

Die internationale Zusammenarbeit pflegte das Kantonale Labor 2011 insbesondere in einer gemeinsamen Kampagne mit Behörden in Stuttgart. Dabei wurden in Zürich ölhaltige Konserven in Gläsern mit Schraubdeckeln aus weiten Teilen Europas untersucht. Weitere Informationen und Merkblätter zu einzelnen Sachgebieten finden sich im Internet unter www.klzh.ch. (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)