foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Donnerstag, 22. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

24.9.2012

Druckansicht
Gesundheitsschäden durch Gentech-Mais

Eine Langzeitstudie mit Ratten soll belegen, dass das Pflanzenschutzmittel Roundup und ein Roundup-toleranter Gentech-Mais schon nach vier Monaten Gesundheitsschäden hervorruft.


Eine Langzeitstudie mit Ratten an der französischen Universität Caen*) belegt gemäss Biovision, dass das Pflanzenschutzmittel Roundup und ein Roundup-toleranter Gentech-Mais schon nach vier Monaten schwere gesundheitliche Schäden hervorruft.

Nur Wochen nachdem eine aufwändige Nationalfondsstudie zum Schluss gekommen ist, dass grüne Gentechnik nur geringe Risiken birgt, zeigt die französische Studie, dass Tumore, chronische Nierenprobleme und weitere ernste gesundheitliche Probleme bei den mit Gen-Mais gefütterten Ratten wesentlich häufiger auftreten als bei der Kontrollgruppe.

Auf den ersten Blick ist es erstaunlich, dass vergleichbare Studien bislang immer auf 90 Tage oder weniger beschränkt waren, während die Studie mit den Ratten in Caen über ihre gesamte Lebenszeit von rund zwei Jahren lief. Die ersten ernsthaften Probleme sind denn auch erst nach vier Monaten aufgetreten.

Doch wenn man weiss, dass Agrokonzerne wie Syngenta und Monsanto sich nur von ihnen genehmen Forschern in die Karten schauen lassen und mit diesen Publikations- und Mitspracherechte schriftlich vereinbaren, kann man sich vorstellen, weshalb aussagekräftigere Studien bislang Mangelware sind.

Die Stiftung Biovision warnt seit langem vor der Verbreitung von gentechnisch veränderten Pflanzen auch wegen der unwägbaren Risiken für die Menschen und die Umwelt. Hinzu kommt das ökonomische Risiko für die Bauern wenn das Saatgut in rasantem Tempo von einer Handvoll Grossunternehmen monopolisiert und patentiert wird. Als Konsequenz muss das Gentech-Saatgut Jahr für Jahr neu bezahlt werden– zusammen mit dem unabdingbaren Kunstdünger und den notwendigen Pestiziden. Alles aus einer Hand.

Unter solchen Umständen wird es nicht möglich sein, den Hunger auf dieser Welt zu besiegen. Denn das wirkliche Problem lässt sich nicht der reinen Steigerung der Mengen-Produktion lösen. Tatsächlich produzieren wir heute weltweit rund 4‘000 Kalorien pro Kopf und Tag. Die Hälfte würde eigentlich ausreichen - und trotzdem leidet über eine Milliarde Menschen Hunger auf unserem Planeten.

Der Weltagrarbericht hält unmissverständlich und wissenschaftlich erhärtet fest, dass die heute vorherrschende konventionelle Nahrungsproduktion nicht nachhaltig ist und ein Kurswechsel nicht eine Frage der Weltanschauung ist, sondern des Überlebens kommender Generationen.

*) Séralini, G.-E., et al. Long term toxicity of a Roundup herbicide and a Roundup-tolerant genetically modified maize. Food Chem. Toxicol. (2012), http://dx.doi.org/10.1016/j.fct.2012.08.005

(Text: Biovision) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)