foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Freitag, 23. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

15.10.2012

Druckansicht
Schlachthof Zürich bleibt bis 2029

Der denkmalgeschützte Schlachthof Zürich soll weiterhin an diesem Standort bleiben, sich aber nach Möglichkeit besser ins Quartier integrieren.



Der Schlachthof Zürich kann in den nächsten 17 Jahren weiter betrieben werden. Gestützt auf eine Strategiestudie hat der Stadtrat die Betriebsbewilligung bis 2029 verlängert. Die Analyse von Areal, Gebäuden und Betrieben habe ergeben, dass der Standort für den Grossraum Zürich optimal sei. Für die Region und das lokale Metzgergewerbe erfülle der Schlachthof einen wichtigen Versorgungsauftrag. Zudem sei er insgesamt in einem guten Zustand.

Mit einigen Erneuerungen und Ersatzinvestitionen zur Verbesserung der Infrastruktur könne der Betrieb, der rund 500 gewerbliche Arbeitsplätze anbietet, die nächsten Jahre weitergeführt werden. Von grossen Investitionen werde abgesehen, weil sich diese nicht rechnen würden. Ob und in welcher Form die später erstellten Pavillon- und Annexbauten weiter bestehen bleiben sollen, ist laut Stadtrat noch offen. Ab etwa 2030 werde eine Gesamtinstandsetzung notwendig, die aus heutiger Sicht rund 72 Millionen Franken kosten werde.

Mit einem jährlichen Schlachtvolumen von fast 30 Millionen Kilogramm Fleisch gehört er zu den grössten Schlachtbetrieben der Schweiz. Er wird seit 1985 von der Schlachtbetrieb Zürich AG geführt und vom Umwelt- und Gesundheitsschutz Zürich (UGZ) verwaltet. (SDA 3.10.2012)

Unter Denkmalschutz

Das heutige Schlachthofareal ist bereits seit 1893 im Besitz der Stadt Zürich. Der Schlachthof wurde 1906 in Betrieb genommen und von 1982 bis 1985 letztmals umfassend erneuert. Er gehört bis heute zu den modernsten Schlachtbetrieben der Schweiz. 1995 übergab die Stadt den Betrieb des Schlachthofs der Schlachtbetrieb Zürich AG, blieb aber weiterhin Eigentümerin des Areals und der Gebäude.

Der Schlachthof ist ein Denkmalschutzobjekt von kantonaler Bedeutung. Fleischgewinnung, -verarbeitung und -verkauf bestimmen seit der Gründung des Schlachthofs die Arbeitsprozesse auf dem Areal, auf dem sich nebst einem Restaurantbetrieb (Herdern-/Baslerstrasse) zudem einige Wohnungen befinden.

Für die verschiedenen Nutzungen auf dem Areal bestehen rund 50 Mietverträge mit der Stadt Zürich. Unter den wichtigsten Mietern sind Schlachtbetrieb Zürich AG (SBZ), Angst AG, Metzgercenter Zürich und Metzgermeisterverein Zürich. Die Verträge haben eine feste Laufzeit bis 31. Dezember 2020 oder aber sind auf jenen Zeitpunkt hin kündbar. Die aktuelle Nutzung des Areals ist wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll. Der Schlachthof Zürich stellt die Versorgung der Grossregion Zürich für rund 1,2 Mio. Bewohnerinnen und Bewohner mit Frischfleisch sicher.

Vorgeschichte/-studie

Die von UGZ und Schlachtbetrieb Zürich AG in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie von Diener & Diener Architekten AG, Basel, aus dem Jahr 2005 hat gezeigt, dass die Aufrechterhaltung des Betriebs und eine Erweiterung der Anlage äusserst sinnvoll wären. Die Verfassenden der Studie schlagen im Wesentlichen vor, die Schlachthalle aus den 1980er Jahren auf dem originalen Tragwerk aufzustocken und mit einer neuen Fassade zu versehen.

Die heute dezentral angeordneten Vorgänge würden zusammengefasst, indem neben der eigentlichen Fleischgewinnung (Tierannahme im geschlossenen Gebäudekörper und Schlachtung) dort auch die unmittelbar nachgelagerten fleischverarbeitenden Betriebe zugeordnet wären, um die Hygienekette nach dem Stand der Technik und Fachstandards sowie nach den Bestimmungen des Lebensmittelrechts (Lebensmittelsicherheit) optimal zu schliessen. Die so für Fleischproduktion und -verarbeitung nicht mehr benützten Flächen links und rechts der denkmalgeschützten Haupthalle würden freigehalten und zum Quartier hin geöffnet.

Die Planung der SBZ ging 2004 von einer Zunahme der Produktionsleistung von gegen 50 Prozent bis 2015 bis 2020 aus. Damals wie 2009 wurde im Schlachthof Zürich ein Schlachtvolumen von etwa 27 Mio. Kilogramm erreicht. Der heutige Schlachtbetrieb ist darauf ausgelegt, ein Volumen von maximal 30 Mio. Kilogramm zu verarbeiten.

Angesichts der Entwicklung im schweizerischen Fleischmarkt darf aus heutiger Sicht davon ausgegangen werden, dass diese Auslastung auch in Zukunft erwartet werden kann. Zu den weiteren Planungsschritten bzw. zur Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen zuhanden des Stadtrates werden eine aktualisierte Marktanalyse und eine Prognose zur Entwicklung des Schlachtortes Zürich gehören.

Ziel ist es, ein geschlossenes Kompetenzzentrum für Fleischgewinnung und -verarbeitung zu planen, das in der Lage sein wird, langfristig auf hohem Qualitätsniveau marktgerecht und wirtschaftlich zu produzieren. Zu berücksichtigen ist in diesem Zusammenhang, dass die aktuelle betriebliche Grundinfrastruktur aus dem Jahr 1985 stammt und in absehbarer Zeit ersetzt bzw. erneuert werden muss.

Auf den im Einvernehmen mit der Vorsteherin des Hochbaudepartements gestellten Antrag des Vorstehers des Gesundheits- und Umweltdepartements beschliesst der Stadtrat: Es wird ein Planungskredit von Fr. 850 000.– zur Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen des Stadtrates für die bauliche Entwicklung des Schlachthofareals bewilligt. (Text: Stadt Zürich) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)