foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Freitag, 23. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

11.7.2013

Druckansicht
Kein AOP-Eintrag für Bündner Bergkäse

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat das Gesuch um Eintrag ins AOP-Register der Sortenorganisation Bündner Bergkäse abgelehnt.




Der Bündner Bergkäse erfüllt die Bedingungen für eine geschützte Ursprungsbezeichnung (GUB/AOP) nicht. In seinem Einspracheentscheid kommt das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) zum Schluss, dass die Sortenorganisation Bündnerkäse nicht repräsentativ ist. Auf das ursprüngliche Eintragungsgesuch kann deshalb nicht eingetreten werden.


Grund für die Ablehnung ist die fehlende Repräsentativität der Sortenorganisation in Bezug auf die Käsemenge und die Anzahl Käsereien, so das BLW. Es bestehe keine klare Abgrenzung zwischen dem Bündner Bergkäse und anderem Bergkäse aus dem Kanton Graubünden, der mit lokalen Bezeichnungen wie Davoser oder Savogniner Bergkäse vermarktet wird. Nach der Auflegung des AOP-Gesuchs waren beim BLW 14 Einsprachen eingegangen.

Bei der SOBK zeigt man sich über den Entscheid des BLW enttäuscht. Das BLW rechne bei seiner Einschätzung der Repräsentativität ausserkantonale Milch ein und lasse damit zu, dass auch künftig solche für Bündner Bergkäse verwendet werde.

Damit seien nun alle Verlierer: Die Konsumenten, die einer Mogelpackung aufsitzen könnten, sowie die Milchbauern und Dorfkäsereien, die massiv unter einem Preisdruck leiden werden, so die SOBK. Gegen den Entscheid des BLW kann innerhalb von 30 Tagen beim Bundesverwaltungsgericht Einsprache erhoben werden. Ob die Sortenorganisation diese Möglichkeit wahrnehmen will, war nicht zu erfahren. (LID 11. Juli 2013)

BLW-Mitteilung: Bündner Bergkäse erfüllt Bedingungen für geschützte Ursprungsbezeichnung nicht

Die Sortenorganisation Bündnerkäse hat 2007 ein Gesuch um Eintragung von Bündner Bergkäse als GUB eingereicht, das 2010 vom BLW gutgeheissen wurde. Die öffentliche Auflage des Eintragungsgesuches hatte 14 Einsprachen aus dem Bündnerland zur Folge. Die Einsprecher stellten insbesondere die Repräsentativität der Sortenorganisation in Frage.

Nach der Prüfung der Rügen kam das BLW zum Schluss, dass die Sortenorganisation den Beweis ihrer Repräsentativität sowohl bezüglich der produzierten Käsemenge als auch bezüglich der Anzahl der Käsereien nicht genügend erbracht hat. Die Eintragung einer GUB ist das Ergebnis eines kollektiven Vorgehens. Es ist daher unerlässlich, dass die Mehrheit der Akteure nicht nur der gesuchstellenden Gruppierung angehört, sondern dass das Pflichtenheft eine Herstellungsmethode beschreibt, die von den meisten Produzenten eingehalten wird oder werden kann.

Das ist beim Gesuch Bündner Bergkäse nicht der Fall. Es besteht keine klare Abgrenzung zwischen dem Bündner Bergkäse und dem übrigen Bergkäse, der im Kanton Graubünden hergestellt und mit lokalen Bezeichnungen (zum Beispiel Savogniner oder Davoser Bergkäse) gekennzeichnet wird. Es ist daher nicht einfach zu definieren, was unter Bündner Bergkäse verstanden wird, und welche Produkte für die Berechnung der Repräsentativität der Sortenorganisation zu berücksichtigen sind.

Das BLW hat den Parteien im Rahmen des Einspracheverfahrens mehrmals Gelegenheit gegeben, sich zu dieser zentralen Frage zu äussern. Es hat zusammen mit den Parteien verschiedene Vergleichsmöglichkeiten sondiert. Dabei hat das BLW die Sortenorganisation auch auf die Möglichkeit hingewiesen, das Gesuch zurückzuziehen und zu einem späteren Zeitpunkt ein neues, überarbeitetes Eintragungsgesuch, allenfalls als geschützte geografische Angabe (GGA), einzureichen. Dies hat die Gruppierung abgelehnt. Schliesslich hat das BLW mehrmals Gelegenheiten für Einigungsversuche unter den Parteien geschaffen. Die unterschiedlichen Meinungen der Parteien liessen jedoch keine Einigung zu.

Das BLW hatte deshalb einen Entscheid in der Sache zu fällen: Weil die Repräsentativität der gesuchstellenden Gruppierung als nicht nachgewiesen erachtet wurde, ist das Amt auf das Eintragungsgesuch nicht eingetreten. Die Prüfung der weiteren Rügen konnte deshalb offen bleiben. Der Bündner Bergkäse kann demzufolge nicht als GUB registriert werden. Der Entscheid des BLW kann innerhalb von 30 Tagen (unter Berücksichtigung des Fristenstillstandes vom 15. Juli bis und mit 15. August) beim Bundesverwaltungsgericht angefochten werden. (BLW 11. Juli 2013) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)