foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Mittwoch, 28. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

25.9.2013

Druckansicht
Kassensturz kritisiert «aufgepumptes» Fleisch

Kassensturz: Detailhändler pumpen Fleisch oft mit Würzlake voll. Deklariert ist das aber schlecht – eine klare Täuschung.


Der Tumbler macht Fleisch mürber, dabei kann man Wasser zusetzen. Aus Fleisch wird deklaratorisch eine Fleischware. Nach dem Frosten sieht man die wässerige Oberfläche nicht mehr.

Für Sie gelesen in Kassensturz-online: Migros‘ «Pouletschenkel extra saftig» sehen aus wie reines Fleisch. Tatsächlich bestehen sie aber nur zu 88 Prozent aus Fleisch. Der Rest – immerhin 12 Prozent des Gewichts - sind Wasser, Salz, Glucosesirup, Säureregulator, Stabilisatoren und Antioxidationsmittel.

Es ist nur ein Beispiel von vielen. Dem Fleisch sehen es die Konsumenten nicht an. Doch gefrorenes Poulet ist häufig aufgepumpt. Es enthält nur zwischen 80 und 90 Prozent Fleisch und daneben Wasser, Salz und verschiedene Zutaten und Zusatzstoffe.

Dahinter steckt eine Maschine, die zwar weit verbreitet ist, welche aber die wenigsten Konsumenten kennen - ein so genannter Tumbler. Das Gerät besteht vor allem aus einer grossen Trommel, in der Metzger Fleisch mit einer Würzlake vermengen. Dann dreht sich die Trommel je nach gewünschtem Produkt stundenlang. Im Innern wird die Lake regelrecht ins Fleisch einmassiert, erklärt Felix Kesselring, Ausbildner am Ausbildungszentrum der Schweizerischen Fleischwirtschaft in Spiez.

Fleisch-Massage im Tumbler

«Durch die Bewegung des Tumblers, zieht das Wasser ein in das Fleisch. Das führt dazu, dass alles gut verteilt ist: Salz, Gewürze, Flüssigkeit. Und dass das Fleisch nachher auch eine gewisse Mürbe hat. Also eher zarter wird», so Felix Kesselring. Im Tumbler saugt sich das Fleisch mit Lake voll. Es gibt Programme, mit denen Metzger unterschiedlichste Produkte herstellen. Häufig etwa Schinken. Aber auch gefrorenes Poulet ist häufig im Tumbler vorbehandelt.

Das Problem: Bei Schinken etwa wissen Kunden, dass das Fleisch behandelt ist. Anders beim Poulet. Bei Poulet-Produkten erwarten Kunden reines Fleisch, doch sie werden getäuscht. Denn Detailhändler deklarieren das Aufspritzen von gefrorenem Poulet schlecht.

Verstoss gegen Branchen-Regeln

Zum Beispiel Denners «Gefrorenes Pouletbrust-Geschnetzeltes». Das Poulet ist mit Lake aufgespritzt. Kunden erfahren dies aber nur indirekt durch die Zutatenliste im Kleingedruckten. Auf der Vorderseite fehlt jeder Hinweis. Ebenso bei Coops «Pouletbrust-Geschnetzeltem roh». Das Fleisch ist zwar nicht gegart, aber es ist im Tumbler gewälzt und damit vorgewürzt. Ein klarer Hinweis im Namen fehlt. Das Produkt führt Kunden in die Irre.

Das widerspricht den Qualitätsleitsätzen des Schweizer Fleischfachverbands SFF, die im April herausgekommen sind. Direktor Ruedi Hadorn erklärt, gemäss Gesetz müssten Detailhändler solche Produkte einfach als Fleischzubereitung deklarieren. Der Verband empfiehlt aber eine deutlichere Deklaration: «Wir empfehlen in den neuen Qualitätsleitsätzen, dass man die Vorbehandlung separat deklarieren soll. Im Produktenamen und in der Sachbezeichnung. Das kann zum Beispiel heissen: Geflügelgeschnetzeltes mit Salzlake».

Irreführende Werbung

Eine klare Deklaration im Namen: Auch Migros hält sich nicht an diese Empfehlung. Sie wirbt zudem mit irreführenden Aussagen: Die «Optigal Minifilets» seien: «100% garantiert zart». So steht es auf der Vorderseite. Die Poulet-Schenkel seien «extra saftig», so steht es direkt unter dem Titel. Kunden ahnen nicht, dass solche Werbeaussagen nichts mit der Fleischqualität zu tun haben, sondern nur mit der Vorbehandlung in Würzlake.

Migros sagt dazu, man sei bisher davon ausgegangen, dass die Produkte klar deklariert seien. Dennoch will man die Verpackungen von vier Produkten ändern, sagt Mediensprecherin Christine Gaillet: «Auf den Herbst werden wir die Produkte transparenter anschreiben.» Das vorbehandelte M-Budget-Pouletgeschnetzelte wird dann zum «Pouletgeschnetzelten mit Würzlake», in gleicher Schriftgrösse und in gleicher Schriftart.

Coop hält fest, es sei marktüblich, dass tiefgekühlte geschnetzelte Fleischprodukte mit Salz behandelt werden, damit das Fleisch zart und schmackhaft bleibt. Trotzdem soll künftig auf der Vorderseite deklariert werden, dass es sich um «Poulet Geschnetzeltes in Salzlake» handele. Die alten Verpackungen braucht Coop aber vorher noch auf. Denner hingegen ändert nichts. Die Qualitätsleitsätze des Fleischfachverbands hätten «empfehlenden Charakter». Wasser und Salz seien zudem in der Zutatenliste angegeben, die Deklaration deshalb nicht irreführend ist. (Text:: http://www.srf.ch/sendungen/kassensturz, Sendung vom 24.9.2013)

(gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)