foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Donnerstag, 22. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

24.2.2015

Druckansicht
Schweizer essen weniger Schokolade

Im 2014 wurde in der Schweiz weniger Schokolade verkauft als im Vorjahr. Zudem griffen die KonsumentInnen vermehrt nach Importprodukten.


In den beiden wichtigsten Exportmärkten ging der Absatz von Schweizer Schokolade spürbar zurück. Mit dem guten Exportgeschäft in anderen Ländern konnte insgesamt dennoch eine Mengen- und Umsatzsteigerung erzielt werden.

Im laufenden Jahr erhöht die Frankenstärke den Importdruck weiter. Das mit der Währungsproblematik erschwerte Exportgeschäft wird durch den ungenügenden Rohstoffpreisausgleich zusätzlich belastet.


Die 18 Schweizer Schokoladehersteller erzielten im Jahr 2014 ein insgesamt zufriedenstellendes Resultat. Mit einer um knapp 4'900 Tonnen auf 183‘738 Tonnen gesteigerten Verkaufsmenge konnte der Branchenumsatz um 2,7 % auf 1'728 Millionen Franken erhöht werden.

Im Inlandmarkt und in den wichtigsten Exportmärkten Deutschland und Grossbritannien sind aber deutliche Rückschläge zu verzeichnen. Absatzsteigerungen in anderen Exportmärkten sorgten insgesamt dennoch für ein Mengen- und Umsatzwachstum. Der Anteil des Auslandabsatzes an der Gesamtproduktion ist mit 62,8 % (Vorjahr: 61,2 %) weiter angestiegen.

Zunehmender Importdruck bei abnehmendem Pro-Kopf-Konsum

"Die Gesamt-Inlandverkäufe der Schweizer Herstellerfirmen gingen gegenüber dem Vorjahr um 1,4% zurück" erklärt Urs Furrer, Direktor von Chocosuisse, dem Verband Schweizerischer Schokoladefabrikanten. Deutlich ist der Rückgang der verkauften Mengen insbesondere bei Halbfabrikaten wie Schokolade- und Füllmassen (-8,7%) und bei Schokolade-Kleinformaten (Napolitains, Schokoladeherzen etc.; -7,2%).

Während der Absatz von massiven Tafelschokoladen insgesamt leicht zunahm (+0,8%), ging die verkaufte Menge an gefüllten Tafeln zurück (-4,2%); gleich verhält es sich mit den weissen Schokoladetafeln (-7,3%). Eine erfreuliche Entwicklung gab es hingegen bei der Kategorie Branches / Prügeli / Stengel (+5,8%). Der Inlandumsatz verzeichnete insgesamt ein Plus von 1,8%.

Der aufgrund des Inlandverbrauchs (ohne Pulver) berechnete Pro-Kopf-Schokoladekonsum in der Schweiz ging im Jahr 2014 von 12,0 kg auf 11,7 kg zurück. Der Anteil der Importschokoladen am Inlandkonsum stieg weiter an und erreichte 2014 den Wert von 37,2%. Seit dem Jahr 2000 hat sich der Anteil der Importschokolade beinahe verdoppelt.

Erfreuliches Exportgeschäft trotz Rückschlägen

In den beiden wichtigsten Exportmärkten Deutschland (Menge -14%, Umsatz -7%) und Grossbritannien (Menge -9%, Umsatz -3%) mussten 2014 erhebliche Rückschläge verzeichnet werden. Trotzdem konnte das Exportgeschäft der Schweizer Schokoladeindustrie im Jahr 2014 unter dem Strich ausgebaut werden. Die Verkäufe ins Ausland erreichten insgesamt 115'474 Tonnen (+5,3%). Gleichzeitig stieg der wertmässige Ausland-Umsatz auf 821 Mio. Franken (+3,7 %).

Die asiatischen und amerikanischen Exportmärkte verzeichneten ein erfreuliches Wachstum. So sind insbesondere in Kanada, auf den Philippinen, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in China, Brasilien, Russland und in Singapur zweistellige Zuwachsraten zu verzeichnen. Unter den europäischen Märkten legten vor allem Italien und Belgien zu. Auch in Frankreich und in Österreich sind nach den Rückschlägen vom Vorjahr wieder Zuwächse zu verzeichnen.

Anliegen an die Politik

Die Aufhebung der Euro-Wechselkursuntergrenze verstärkt den Importdruck im Inlandmarkt und belastet das Exportgeschäft. Zudem führt der agrarpolitische Rohstoffpreisnachteil im Auslandgeschäft zu erheblichen Wettbewerbsnachteilen. Die Politik hat es in der Hand, hier die notwendigen Korrekturen vorzunehmen. Zur Verbesserung resp. zur Verhinderung einer weiteren Verschlechterung der Rahmenbedingungen zählen sodann der Abschluss zusätzlicher Freihandelsabkommen und der Verzicht auf neue bürokratische Hindernisse bei der Swissness-Regulierung.

Eckdaten der Schweizer Schokoladeindustrie 2014

Anzahl Unternehmungen: 18
Anzahl Mitarbeitende: 4'558
- davon Frauen 2'146
- davon Männer 2'412
Verkäufe in Tonnen: 183'738
- davon Inland 68'264
- davon Ausland 115'474
Verkäufe in Mio. Franken: 1'728
- davon Inland 907
- davon Export 821

Wichtigste Exportmärkte (Anteil am Exportumsatz):
Deutschland 21,4 %
Vereinigtes Königreich 11,7 %
Frankreich 8,8 %
Kanada 7,1 %

Bedeutung Produktkategorien (Anteil an den Verkaufsmengen):
- Tafeln 50,8 %
- Schokoladekonfiserie 20,4 %
- Halbfabrikate (inkl. Pulver) 18,0 %
- Kleinformate 6,2 %
- Übriges (Festartikel usw.) 4,6 %
(Text: Chocosuisse 24.2.2015)
(gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)