foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Dienstag, 27. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

30.11.2015

Druckansicht
Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg

Obwohl dieses Jahr unter den 14 Jungmetzger-Wettkämpfern an der Mefa-Messe nur 5 Frauen waren, erreichten zwei von ihnen die Plätze eins und zwei.



Einmal mehr haben es die Jung-Fleischfachfrauen den Männern gezeigt. Siegerin der Schweizermeisterschaft 2015 der jungen Fleischfachleute ist Manuela Riedweg (Bild). Auch den zweiten Rang ergattert eine Frau: Tanja Knechtle. Organisiert wurde der Wettkampf vom Schweizer Fleischfachverband SFF. (Bild: Arthur Rossetti)


Die Luzernerin Manuela Riedweg (23) errang die Goldmedaille, während die Appenzellerin Tanja Knechtle (19) sich in dem sehr anspruchsvollen Wettbewerb die Silbermedaillen und damit den Vize-Schweizertitel erkämpfte. Bronze ging an den Freiburger Jérôme Deillon (23) aus Romont. Dieses Ergebnis ist eine leichte Verbesserung zugunsten der männlichen Bewerber. 2013 und 2014 wurden noch alle Podestplätze von Fleischfachfrauen besetzt.

Das starke Auftreten der Damen in den letzten Meisterschaften kann auch dem vor etwas mehr als zehn Jahren revidierten Berufsbild mit seiner Unterteilung in die drei Schwerpunkte „Veredelung“, „Verarbeitung“ und „Gewinnung“ zugeschrieben werden. Die beiden top platzierten Damen haben beide ihre Ausbildung im Bereich „Veredelung“ abgeschlossen.

Die Arbeiten in diesem Bereich wie Kundenkontakt, Zubereiten von take-away-Gerichten, kalten Platten etc. stossen gerade bei weiblichen Lehrstellensuchenden auf grosses Interesse. Die frisch gebackene Meisterin hat ihre Ausbildung bei der Metzgerei Willimann in Dagmersellen (LU) absolviert. Die Zweitplatzierte erlernte das Handwerk bei der Metzgerei Philip Fässler in Appenzell (AI).

Bronzemedaillengewinner Jérôme Deillon hat sich auf die Verarbeitung spezialisiert. Er arbeitet bei der Metzgerei Köferli in Döttingen (AG) und absolvierte zuvor seine Lehre bei der Dorfmetzg Jaun in Neuenegg (BE). Bei der letztgenannten Metzgerei handelt es sich um eine eigentliche Meisterschmiede, gewann doch Claudia Jaun (20) im Jahr 2013 den Vize-Schweizermeistertitel – im September diesen Jahres wurde sie Vize-Europameisterin der Jung-Fleischfachleute.

Gemeinsam mit ihrer Kollegin Luzia Mathys (21) wurde sie zudem Europameisterin in der Teamwertung. Bei der gleichzeitig ausgetragenen Meisterschaft der jungen Detailhandelsfachleute ging der Titel an Erika von Rickenbach (20) aus Arth-Goldau (SZ). Silber gewann Karin Alpiger (19) und Bronze ging an Deborah Schwab (21). Ermöglicht wurde die Durchführung dieser Meisterschaften durch das grosszügige Sponsoring folgender Firmen: Rausser Handelsfirma, Metzger-Versicherungen Genossenschaft, Omya (Schweiz) AG, Bigler AG und Autohaus von Känel AG.

Leistungsprogramm in fünf Disziplinen

Zur Teilnahme an der Meisterschaft der jungen Fleisch- und Detailhandelsfachleute zugelassen sind jeweils nur die besten Absolvent(inn)en der Lehrabschlussprüfung. Die zwei an der Schweizer Meisterschaft der Jungmetzger(innen) Erstplatzierten sind auch gleichzeitig für die Teilnahme an der Europameisterschaft der jungen Fleischfachleute (IWF) im Jahr 2017 qualifiziert. An der kürzlich in Holland ausgetragenen Europameisterschaft 2015 erkämpfte sich das Schweizer Team den Europameistertitel.

Bis zur Erringung der Schweizermeisterschaft ist ein anstrengender und sehr anspruchsvoller Weg zurückzulegen. Das geltende Reglement, welches sich eng an den Anforderungen des Internationalen Leistungswettbewerbs (IWF) orientiert, sieht vor, dass die Jung-Fleischfachleute ihr Können in fünf Disziplinen unter Beweis stellen müssen. Diese sind

- Herrichten und präsentieren einer festlichen Grillplatte

- Ausbeinen und Feindressur eines Schweinskarre und einer Kalbsschulter für den Detailverkauf

- Feinzerlegung und wirtschaftliche Feindressur eines Rindsvorschlags für den Detailverkauf

- Herrichten von drei Tagesplatten mit küchen- und/oder pfannenfertigen Artikeln für das attraktive Verkaufsbuffet

- Herrichten einer gemischten Aufschnittplatte für den speziellen Apéro.

Auch die Detailhandelsfachleute müssen sich in fünf Bereichen messen:

- Herrichten und präsentieren eines Geschenkartikels aus der Fleischbranche im Wert von CHF 70.-- bis 100.--

- Herrichten einer Kalten Platte inkl. Berechnung für fünf Personen

- Schaufensterdekoration unter dem Motto "mein Lernkanton"

- Handgeschnittenes Fondue Orientale

- Analyse eines Fleischfachgeschäfts über seine Verkaufsbereitschaft (Text: SFF)
(gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)