foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Mittwoch, 21. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

21.4.2006

Druckansicht
Hügli weiterhin auf Erfolgskurs

Im Geschäftsjahr 2005 erreichte Hügli erneut Rekordresultate. Der Konzerngewinn stieg um 24 Prozent. Die Marktstrategie orientiert sich an Megatgrends.



Im Geschäftjahr 2005 konnte der Konzernumsatz von Hügli breit abgestützt um 16.5% (währungsbereinigt 15.4%) auf CHF 271.7 Mio. gesteigert werden, wobei 8.3% auf organisches und 8.2% auf akquisitionsbedingtes Wachstum entfallen. Der EBIT stieg rund doppelt so stark um 32% auf CHF 25.0 Mio., was einer EBIT-Marge von 9.2% entspricht. Der Konzerngewinn erhöhte sich um 24% und erreichte ein neues Bestresultat von CHF 19.3 Mio.

Die Hügli Markt-Strategie stützt sich langfristig auf vier Mega-Trends:

Trend zu organischen, biologischen Lebensmitteln; die Division Health and Natural Food, als führender europäischer Bio-Anbieter in unseren Produktegruppen, konnte im Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum von 24.8% erzielen.

Trend zu Nicht-Markenartikeln in Markenartikel-Qualität, welche zunehmend als Eigenmarken des Handels sich einen Namen machen und durch das gute Preis-/Leistungsverhältnis Marktanteile dazu gewinnen konnten. Unsere Division Private Label wuchs erneut zweistellig mit 11.3%.

Trend zum Outsourcing gewisser Produktionsstufen bei der Lebensmittelherstellung, von welchem die Division Industrial Foods mit einem Plus von 11.0% profitierte.

Trend zu verstärkter Ausserhausverpflegung, die Domäne der Food Service-Divison mit einem Wachstum von 10.5%.

Alle geographischen Segmente mit Wachstum

Die beiden in gesättigten Märkten operierenden Segmente Deutschland sowie Schweiz/Übriges Westeuropa erreichten erfreuliche Umsatz-Wachstumsraten von 16.0% resp. 10.5%. Diese positiven Entwicklungen wurden im Geschäftsjahr 2005 durch zwei Akquisitionen unterstützt, wofür insgesamt CHF 25.6 Mio. aufgewendet wurden. Der EBIT konnte ebenfalls erneut erhöht werden und erreicht nun in beiden Segmenten knapp 10% des Umsatzes.

Das prozentuale Wachstum des Segments Osteuropa reduzierte sich im Vergleich zu den Vorjahren leicht auf +38.2%, wobei die steigenden osteuropäischen Währungen einen positiven Beitrag leisteten (+28.5% in Lokalwährungen). Das absolute Wachstum hat jedoch dazu geführt, dass Osteuropa – trotz weiteren Aufbaukosten – erstmals einen positiven EBIT ausweist resp. eine EBIT-Marge von 4.5%.

Margen- aber auch Kostensteigerungen

Die Bruttomarge konnte erneut um rund 1%-Punkt erhöht werden, vorwiegend aufgrund der Tatsache, dass die Umsatzsteigerungen hauptsächlich mit Eigenfabrikaten erzielt wurden. Das aktive Beschaffungsmarketing konnte zudem die mehrheitlich steigenden Rohmaterial-Indices kompensieren. Die Personal- und Betriebsaufwendungen wurden neben den Akquisitionen geprägt durch den Auf- und Ausbau der Vertriebsorganisationen sowie den Strukturanpassungen in Produktion und Management Services, was zu einer Kostensteigerung gegenüber Vorjahr von rund 19% führte.

Der EBIT konnte dennoch deutlich erhöht werden mit plus 32%; die EBIT-Marge stieg von 8.1% im Vorjahr auf 9.2%. Dabei war der Effekt der neuen IFRS-Regelung, dass der Goodwill nicht mehr systematisch amortisiert werden darf, unwesentlich (CHF 0.1 Mio. für das Jahr 2005) und verändert die ausgewiesene EBIT-Marge nicht. Der Konzerngewinn – durch einen im Vergleich zum Vorjahr verdoppelten Steueraufwand belastet – stieg um 24% und erreichte ein Bestresultat von CHF 19.3 Mio.

Weiterhin solide Bilanzstruktur

Obwohl die erwähnten Akquisitionen die Bilanzsumme und die Verschuldung erhöhten, blieb die solide Bilanzstruktur erhalten. Die Erhöhung der Nettoverschuldung um CHF 19.8 Mio. auf CHF 67.1 Mio. konnte durch die Erhöhung des Eigenkapitals um CHF 18.7 Mio. auf CHF 82.8 Mio. weitgehend kompensiert werden, so dass sich das Finanzierungsverhältnis (Gearing) nur unwesentlich von 0.7 im Vorjahr auf 0.8 im 2005 erhöhte. Die Eigenkapitalquote im Verhältnis zur Bilanzsumme konnte auf 41.9% (Vorjahr: 41.2%) gesteigert werden.

Positiver Ausblick 2006

Das neue Geschäftsjahr entwickelte sich im 1. Quartal 2006 weiterhin positiv mit einem Umsatzzuwachs von 19.2% (währungsbereinigt 18.2%), wovon 7.8% auf organisches und 11.4% auf akquisitionsbedingtes Wachstum entfallen.

Die Division Food Service wuchs akquisitionsbedingt und aufgrund von saisonalen Effekten ausserordentlich um 21.2%, Health and Natural Food konnte erneut 9.7% zulegen und der Bereich Private Label erhöhte den Umsatz um 1.8%. Die Division Industrial Foods verzeichnete eine Umsatzreduktion von -2.0%, wobei zu beachten ist, dass im Vorjahr noch der Umsatzanteil mit der inzwischen akquirierten Firma Inter-Planing enthalten war. Bereinigt um diese inter-divisionale Umgliederung erzielte Industrial Foods ebenfalls ein erfreuliches positives Wachstum.

Die weiteren Aussichten beurteilen wir als gut und chancenreich. Wir erwarten für das Geschäftsjahr 2006 ein Umsatzwachstum von ca. 11%, davon 6% akquisitionsbedingt. Allerdings sind bedeutende Struktur- und Marktinvestitionen als Grundlage für das weitere Wachstum geplant. Auch die Steuerquote wird sich erneut erhöhen. Wir erwarten entsprechend einen steigenden EBIT und in Bezug auf den Gewinn ein Zwischenjahr auf hohem Niveau.

Über Hügli

Die Hügli Gruppe steht für ideenreiche Entwicklung, rationelle Fertigung und modernes Marketing und ist erfolgreich in einem Umfeld globalisierter Märkte und gewandelter Esskultur. Trockenprodukte wie Suppen, Saucen, Bouillons, Fertiggerichte und Desserts vereinfachen und verkürzen die Zubereitungszeiten, erhöhen die Wirtschaftlichkeit der Verarbeitungsverfahren und verbessern die Qualität der Endprodukte. Hügli beschäftigt rund 1’000 Mitarbeiter. (Medienmitteilung Hügli)
(gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)