foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Mittwoch, 21. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

15.6.2006

Druckansicht
Schweizer Käse ohne antibiotische Zusatzstoffe

Das kantonale Labor Zürich fand zu hohe Gehalte von Antibiotika auf der Rinde von Importkäse. Schweizer Käser verzichten auf solche Zusatzstoffe und Gentech-Lab.



Erneut fand das Kantonale Labor Zürich auf der Oberfläche von Importkäse aus südeuropäischen Ländern (Bild) eine zu hohe Konzentration des Antibiotikums Natamycin. Deklariert war die Verwendung auf den Käsen aus Südeuropa allerdings nicht.

Das Kantonale Labor Zürich untersuchte 21 gereifte Käse aus Italien (15 Proben), Spanien (4), Portugal (1) und Griechenland (1) auf den Gehalt an Natamycin. Bei keinem Produkt war Natamycin deklariert und im Offenverkauf wurde vom Personal die Auskunft erteilt, die Käse seien nicht konserviert.

Die Untersuchungen des Zürcher Kantonslabors zeigten jedoch bei 3 Proben Gehalte von 0,1 bis 0,3 mg/dm2. Bei 2 Käsen lagen die Werte sogar bei 2,1 bzw. 10,5 mg/dm2, also deutlich über dem zulässigen Höchstwert. «Die nicht deklarierte Behandlung von 5 Käsen aus Italien, Spanien und Portugal ist nicht unproblematisch», schrieb das Kantonale Labor Zürich im Mai.

Die publizierten Resultate bestätigen frühere Untersuchungen des gleichen Labors und des Kantonalen Labors Baselland. Auch diese zeigten zum Teil massive Überschreitungen des Gehaltes an Natamycin (E235) auf der Oberfläche von Importkäse aus Südeuropa und es fehlte die Deklaration.

Tatsächlich wird Natamycin auch in der Humanmedizin eingesetzt. Dieses Antibiotikum sollte nicht in den Körper gelangen, weil die Bildung von Resistenzen bei den zu bekämpfenden Keimen möglich ist. Das Gesetz lässt deshalb den Einsatz nur auf der Oberfläche in begrenzten Mengen zu und schreibt vor, dass im Käseteig (5 mm unter der Oberfläche) kein Natamycin mehr vorhanden sein darf.

Schweizer Käser verzichten auf antibiotische Zusatzstoffe

Obschon das schweizerische Lebensmittelrecht den Einsatz von antibiotisch wirkenden und anderen Zusatzstoffen (wie Natamycin und gentechnisch hergestelltes Lab) bei der Käseherstellung zulässt, verzichten die schweizerischen Käsehersteller freiwillig auf deren Einsatz. Sie haben bereits am 1. November 2002 einem entsprechenden Branchenkodex zugestimmt.

Die Schweizerische Käsebranche ist sich einig, dass sie antibiotisch wirkende Konservierungsmittel und weitere Zusatzstoffe nicht in der Käseherstellung einsetzen will. Der Branchenkodex basiert auf freiwilligen Verzichtserklärungen der Branche und gilt für alle gereiften Schweizer Käsesorten.

Mit ihrer Erklärung, auf den Einsatz umstrittener Zusatzstoffe zu verzichten, setzen die Schweizer Käsehersteller ein klares Zeichen zugunsten der Natürlichkeit und Authentizität ihrer Produkte. Konsumentinnen und Konsumenten erhalten Gewähr, dass Sie beim Kauf von Schweizer Käse keine Kompromisse eingehen, sondern sich für ein naturbelassenes Qualitätsprodukt entscheiden. (Medienmitteilung KOS)
(gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)