foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Donnerstag, 22. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

4.8.2006

Druckansicht
ETH entwickelt eisenhaltige Reismischung

An der ETH wurde ein Verfahren entwickelt, um Reis mit Eisen anzureichern. Damit soll der Eisenmangel, die meist verbreitete Ernährungskrankheit der Welt bekämpft werden.



Normaler Reis (links) im Vergleich zu Eisen-angereichertem (rechts). Diesen entwickelten ETH-Ernährungswissenschafter.

In den Entwicklungsländern leiden die Menschen zunehmend unter der Umweltverschmutzung. Vor allem Kinder nehmen zu viel Blei in ihren Körper auf. Rund drei Viertel aller Kinder in den Entwicklungsländern, so schätzt man, leiden an zu hohem Bleigehalt in ihrem Körper und laufen Gefahr, neurokognitive Schäden davon zu tragen.

Jetzt wurde ein Mittel dagegen entdeckt: Der mit Eisen angereicherte Reis, der an der ETH entwickelt wurde, hilft nicht nur bei Eisenmangel. Er senkt auch signifikant den Bleigehalt im Blut. Michael Zimmermann vom Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften der ETH (ILW) hat letztes Jahr in einem dieser Gebiete eine kürzlich publizierten Studie durchgeführt.

An einer Primarschule in Bangalore testete er an 134 Kindern mit Eisen angereicherten Reis. Ziel war es zu ermitteln, ob und in welchem Umfang sich der Bleigehalt durch das zugeführte Eisen verringern würde. Blei und Eisen werden nämlich von demselben Molekül durch den Verdauungsapparat transportiert – ein Stoff, der sich bei Eisenmangel im Körper verringert. Eine Behandlung gegen Eisenmangel müsste deshalb helfen, das Blei abzuführen.

Zwei Drittel weniger Bleigeschädigte

Während 16 Wochen wurde einem Teil der Kinder ein Mittagessen mit eisenverstärktem Reis verabreicht. Eine Kontrollgruppe erhielt dieselbe Mahlzeit mit regulärem Reis. Die Kinder waren zwischen fünf und neun Jahre alt. Sie litten alle unter Eisenmangel, einige davon auch unter dadurch verursachte Blutarmut. Die Reismahlzeit entsprach den traditionellen Menüs der Region, die Kinder konnten wählen zwischen Tomaten-, Zitronen- oder Gemüsereis.

Das Resultat: Die Prävalenz (Anzahl der an hohem Bleigehalt leidenden Kinder) sank von 65% auf 29%, und anstelle von 78% litten ebenfalls nur noch 29% der Kinder an Eisenmangel. In der Kontrollgruppe dagegen sank die Anzahl an Kindern mit zu hohen Bleigehalt und Eisenmangel durch den normalen Reis nur wenig.

Mit Eisen angereicherter Reis könnte die Bemühungen um eine Verringerung der Bleibelastung also nachhaltig unterstützen, schliesst Zimmermann daraus. „Dies ist allerdings nur ein Nebeneffekt unserer Forschung“, erklärt der Forscher. Primär ging es ihm und seinem Team darum, überhaupt mit Eisen angereicherten Reis herstellen zu können. Denn Reis ist nicht nur Grundnahrungsmitttel von schätzungsweise einem Drittel bis der Hälfte der Erdbevölkerung. Es war bislang das einzige Getreide, das sich nicht anreichern liess.

Indische Kinder machen begeistert an der ETH-Studie mit dem neuen Reis mit. Grund dafür war vor allem die Farbe des Reises: Um von allen akzeptiert zu werden, so die Erfahrung der Lebensmitteltechnologen, müssen behandelte Nahrungsmittel exakt gleich aussehen wie das entsprechende unbehandelte.

Reis muss also weiss sein. Bereits kleinste farbliche Abweichungen würden von den Menschen, die den angereicherten Stoff am meisten brauchen, als Verunreinigung empfunden. Doch weisses Eisen zu erzeugen, erwies sich als äusserst schwierig. Drei Jahre arbeitete Michael Zimmermann mit seinem Team daran, Eisen in einen gut absorbierbaren, löslichen Stoff zu überzuführen.

Körner pressen aus eisenhaltigem Reismehl

Das Eisen-Pulver, das man so entwickelte, wird einem Reismehl beigefügt. Vom Gemisch werden Körner gepresst, die exakt gleich aussehen wie natürliche Reiskörner. Diese Körner werden dann im Verhältnis von 1 zu 50 unter den natürlichen Reis gemischt.

Das Reismehl wird aus den Reisabfällen gewonnen, der in den Müllereien entsteht, das Verfahren ist deshalb besonders kostengünstig. Der Schweizer Konzern Bühler, der auf Anlagen und Prozesstechnologie für die Verarbeitung verschiedener Getreidearten spezialisiert ist, hat eine Maschine für die Herstellung dieses Eisenreises entwickelt und verkauft diese heute schon in China.

An der ETH denkt man indessen bereits weiter. Jetzt gilt es, sowohl den Reis mit anderen Nährstoffen anzureichern als auch andere Nahrungsmittel für das Eisen-Pulver zu finden. Denn Eisenmangel ist immer noch die meistverbreitete Ernährungskrankheit der Welt.

Laut WHO leiden schätzungsweise zwei Milliarden Menschen – über 30 Prozent der Weltbevölkerung – an Blutarmut, die meisten aufgrund von Eisenmangel. Die Krankheit verringert die Arbeitskraft von einzelnen Personen sowie ganzen Bevölkerungen und verursacht so enormen volkswirtschaftlichen Schaden. In Vietnam gibt es deshalb bereits mit Eisen angereicherte Soja-Sauce und Fischsauce, in Westafrika ebenso angereichertes Salz.

Quelle Text: ETH
Bild: Diego Moretti
(gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)