foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Mittwoch, 21. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

24.8.2006

Druckansicht
Starkes erstes Halbjahr 2006 bei Nestlé

Zweistelliges Wachstum von Umsatz und Reingewinn dank starker Leistung des Nahrungsmittel-, Getränke- und Nutritionsgeschäfts.



Peter Brabeck-Letmathe, Präsident und CEO von Nestlé, erklärte: "Während des ersten Halbjahres 2006 erreichte die Gruppe hinsichtlich Wachstum und Gewinnmarge ein ausgezeichnetes Niveau. Dies ist zurückzuführen auf die starke Leistung unseres Nahrungsmittel-, Getränke- und Nutritionsgeschäfts, das ein organisches Wachstum von 6% sowie eine Margenverbesserung um 30 Basispunkte erzielte.

Während des ersten Halbjahres 2006 betrug der konsolidierte Umsatz der Nestlé-Gruppe CHF 47'138 Millionen, was einer Steigerung um 11,0% gegenüber Januar-Juni 2005 entspricht. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs gar noch stärker und belief sich mit einem Anstieg um 14,5% auf CHF 6'054 Millionen. Dies entspricht einer um 40 Basispunkte verbesserten Marge von 12,8%.

Der Reingewinn wuchs schneller als der Umsatz und belief sich mit einem Anstieg um 11,4% auf CHF 4'151 Millionen, was einer Nettomarge von 8,8% entspricht. Der Anstieg des konsolidierten Umsatzes ist vor allem auf ein über der Zielsetzung liegendes organisches Wachstum von 6,4% zurückzuführen. Es setzt sich zusammen aus einem internen Realwachstum, das den historischen Höchststand von 4,8% erreichte, sowie Preisanpassungen in der Höhe von 1,6%. Wechselkurseffekte liessen den Umsatz in Schweizer Franken um 4,7% ansteigen, während die um Erwerbungen bereinigten Veräusserungen einen sehr geringfügigen Einfluss von -0,1% hatten.

Nahrungsmittel, Getränke und Nutrition, Kerngeschäfte der Gruppe, lieferten den Hauptanteil am organischen Wachstum (6% von insgesamt 6,4%), basierend auf einem starken internen Realwachstum von 4,3%, und zeitigten drei Viertel der Margenverbesserung.

Produktegruppen: Umsatz und Margen

Unter den Produktegruppen zeigten die wichtigsten Segmente innerhalb der Getränke, nämlich löslicher Kaffee, Wasser und Getränke in Pulverform, gute Leistungen, vor allem was das Wachstum betrifft. Nescafé und Nespresso waren in allen Zonen stark, daneben in der Zone AOA besonders Milo. Die Kategorie verzeichnete insgesamt ein internes Wachstum von 6,8% und ein organisches Wachstum von 8,1%. Die Marge der Produktegruppe ging um 10 Basispunkte nach oben.

Wasser erreichte ein globales internes Realwachstum von 10,2% und ein organisches Wachstum von 8,7%, was das starke Volumenwachstum, Veränderungen im Produktemix sowie das stark wettbewerbsbetonte Umfeld widerspiegelt. Der Umsatz war vor allem in Nordamerika stark, wo Nestlé Waters einmal mehr zweistellig wuchs. Nestlé Waters verbesserte ihre Marge um 100 Basispunkte auf 9,2%. Niedrigere Kosten für PET in den USA trugen zu diesem Ergebnis bei, ebenso wie das starke organische Wachstum und die sich daraus ergebenden Erfolge hinsichtlich Effizienz in Nordamerika und Europa. Darüber hinaus übte die Umstrukturierung der europäischen Produktion einen positiven Einfluss aus.

Im Bereich Milchprodukte, Nutrition und Speiseeis verkauften sich haltbare Milchprodukte vor allem in den Schlüsselregionen Nord- und Südamerika und AOA gut, was sich an einem internen Wachstum von 4,5% und einem organischen Wachstum von 7,4% deutlich macht. Speiseeis entwickelte sich in Europa vor Beginn der Hauptsaison langsam, obwohl die Leistung im Juli gut war. In Nordamerika war das Wachstum gut und ging mit einer verbesserten Gewinnleistung bei Dreyer's einher. Die Marge der gesamten Produktegruppe stieg um 60 Basispunkte an.

Nestlé Nutrition erreichte ein internes Realwachstum von 1% und ein organisches Wachstum von 5%, da Produkteinführungen einen verbesserten Produktemix vorantreiben. Nestlé erwartet eine Beschleunigung dieses Wachstums, da die weltweite Einführung eines neuen Säuglingsnahrungsproduktes gute Ergebnisse einbringt und sich das Geschäft in China weiter beschleunigt. Ohne China belief sich das interne Realwachstum auf 3,9% und das organische Wachstum auf 8,1%. Das Geschäft verbesserte seine Marge um 60 Basispunkte, was auf einen besseren Produktemix und den Effekt der Effizienzsteigerungsprogramme zurückzuführen ist.

Im Bereich Fertiggerichte und Produkte für die Küche (4,4% internes Realwachstum, 5,4% organisches Wachstum) zeigten Tiefkühlgerichte weiterhin eine starke Leistung. In Nordamerika verkauften sich Stouffer's, Lean Cuisine und HotPockets Tiefkühlprodukte gut, ebenso wie Wagner Pizza in Europa. Kulinarische Produkte zeigten ein gutes Wachstum in Schwellenländern, was den Fortschritt des Programms widerspiegelt, das einkommensschwächeren Konsumenten Produkte zu erschwinglichen Preisen anbietet. Die Marge sank leicht um 20 Basispunkte.

Schokolade, Süsswaren und Biscuits erreichten ein internes Realwachstum von 1,9% und ein organisches Wachstum von 3,5%. Die EBIT-Marge fiel um 50 Basispunkte, was hauptsächlich auf die Straffung der Produktpalette in Grossbritannien, aber auch auf die erhöhte Markenunterstützung in bestimmten Märkten zurückzuführen ist.

Pharmazeutische Produkte erreichten ein internes Realwachstum von 11,1% und ein organisches Wachstum von 11,0% mit guten Leistungen sowohl von Alcon als auch der Joint Ventures. Die EBIT-Marge verbesserte sich um 110 Basispunkte auf 31,6% des Umsatzes.

Produkte für Heimtiere zeigten in allen Zonen gute Leistungen und verzeichneten ein internes Realwachstum von 4,6% sowie ein organisches Wachstum von 6,6%. Der Marktanteil in Europa wächst und der Produktemix verbessert sich. Fortschritte wurden auch in Märkten wie Japan und China sowie in Lateinamerika erzielt. Nordamerika zeigte weiterhin eine gute Leistung. Die Marge verbesserte sich um 40 Basispunkte.

Ausblick

Der sehr gute Start in das Jahr erlaubt es der Gruppe, ihren insgesamt positiven Ausblick zu bestätigen. Nestlé ist zuversichtlich, dass sie einmal mehr ihre gesetzten Ziele erreichen kann. Dementsprechend geht die Gruppe davon aus, dass sie ein organisches Wachstum am oberen Ende der Zielspanne von 5-6% sowie eine Verbesserung der Marge bei konstanten Wechselkursen für das Gesamtjahr erreichen wird. (Medienmitteilung Nestlé) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)