foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Mittwoch, 28. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

23.9.2006

Druckansicht
Umsatzrückgang bei Mühlen-Gruppe Minoteries

Die Mühlen-Gruppe Minoteries musste im ersten Halbjahr 2006 zurückbuchstabieren wegen steigenden Rohstoffpreisen und allgemeiner Entwicklung der Schweizer Landwirtschaft.


«Pain Paillasse» ist das bekannteste Produkt der Groupe Minoteries, welche Miss Schweiz Lauriane Gilliéron für die Werbung engagierte (im Bild mit Aimé Pouly, dem Erfinder des «Pain Paillasse»)

Groupe Minoteries SA meldet per 30. Juni 2006 ein Halbjahresresultat, das angesichts der Entwicklungen und den Rahmenbedingungen in welchen sich die Mühlenwirtschaft befindet - so insbesondere auf dem Rohstoffsektor - den Erwartungen entspricht. In einem Wettbewerbsumfeld, das durch steigende Rohstoffpreise und die allgemeine Entwicklung der schweizerischen Landwirtschaft beeinflusst ist, will die Gruppe die Rentabilität auf mittlere Sicht verbessern.

Der Entscheid zur personellen Restrukturierung im Geschäftsbereich pet food der Biomill SA und die Einstellung eines neuen, sehr erfahrenen Verantwortlichen für die Dynamisierung des Geschäftsbereiches mino-farine in der Westschweiz, sind Teile eines Massnahmenplans zur Optimierung der finanziellen Resultate.

Im ersten Halbjahr 2006 belief sich der Umsatz auf 61.93 Mio. Franken (Vorjahr 64.20 Mio. Franken). Der Rückgang ist die Folge von Preissenkungen beim Getreide aus der Ernte 2005, während der Ausstoss praktisch unverändert blieb. Der Reingewinn war im ersten Halbjahr mit 2.42 Mio. Franken ebenfalls rückläufig (Vorjahr 3.30 Mio. Franken). Dies erklärt sich mit ausserordentlichen Aufwendungen von rund 696'000 Franken aus dem 2005 beschlossenen Restrukturierungsprogramm, sowie der Verbuchung von Belastungen aus früheren Geschäftsjahren.

Unter Ausschluss der ausserordentlichen Aufwendungen entspricht der Betriebsaufwand des ersten Semesters 2006 dem Vorjahreswert. (Im Geschäftsjahr 2005 wurden gewisse, die Unterhaltskosten betreffende Entscheidungen auf das zweite Halbjahr 2005 verschoben.) Der Anteil der Eigenmittel an der Bilanzsumme verstärkte sich weiter auf 43.7% per 30. Juni 2006 (Vorjahr 42.1%).

Die Produktion von Weichweizenmehl nahm um 1.7% zu. Zu diesem leichten Wachstum haben die Geschäftsbereiche e-mill (Industrie) und mino-farine (gewerbliche Bäckereien) beigetragen. Der Bereich pet food (Biomill) verzeichnete dagegen einen Umsatzrückgang von 2%.

Die Mühlenwirtschaft und der Bereich pet food, die eng mit dem Agrarsektor verbunden sind, werden durch die spezifischen Bedingungen des Beschaffungsmarktes der Rohstoffe stark beeinflusst. Während sich der Bereich pet food ohne grosse Hindernisse und Aussenhandelsbeschränkungen entfalten kann, muss die Mühlenwirtschaft den Eigenheiten und Mechanismen der Schweizer Landwirtschaftspolitik Rechnung tragen.

Die WTOVerhandlungen im Rahmen der Doha-Runde, das Agrarreformpaket 2011 (PA 2011) sowie das Projekt eines Freihandelsabkommens Schweiz-EU unterstreichen die Herausforderungen mit denen die Schweizer Agrarpolitik konfrontiert ist, sowie den hohen Stellenwert der entsprechenden Entwicklungen für einen wichtigen Marktteilnehmer wie die Groupe Minoteries SA.

Perspektiven

Die leichte Steigerung der Rohstoffpreise sollte durch die internen Restrukturierungsmassnahmen kompensiert werden können. Die Bestrebungen zum weiteren Abbau der Fremdmittel lassen für das gesamte Geschäftsjahr ein Resultat im Rahmen von 2005 erwarten. Unsere Anstrengungen und die daraus resultierende neue Dynamik, sollten trotz den ständigen Herausforderungen denen sich der Landwirtschaftssektor gegenüber sieht, erste Früchte tragen.

Groupe Minoteries über sich selbst

Die Minoteries de Plainpalais SA wurden 1885 in Genf gegründet. Die Geschichte des Konzerns ist geprägt durch richtungsweisende technische Innovationen sowie Übernahmen anderer Unternehmen. Hier die letzten Etappen:

2002 Auszeichnung mit dem ESPRIX Award 2002 für kleine und mittlere Unternehmen (Total Quality Management – Business Excellence)

Erwerb der Eberle Bruggmühle AG in Goldach und Rickenbach, eine Gesellschaft, die aus der Fusion der Mühle Eberle in Rickenbach sowie der Bruggmühle Goldach (bestehend seit 1670), Eigentum der Ostschweizerische Mühlen AG seit 1905, hervorgeht Umbenennung der Minoteries de Plainpalais SA in Groupe Minoteries SA

2004 Schliessung des Produktionssitzes in Rickenbach

Die Groupe Minoteries strebt mit Hilfe eines integrierten Qualitätsmanagementsystems die ständige Verbesserung und Optimierung ihres Tätigkeitsfeldes – im Interesse ihrer Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre sowie ihrer anderweitigen Partner – an.

Mit diesem Ansatz wollen wir Folgendes erzielen: Standardisierung unserer Verfahren im Sinne einer eindeutigen Reproduzierbarkeit, damit die Umsetzung der Aufgaben einfach, unter optimalen Arbeitsbedingungen und mit grösstmöglicher Effizienz verlaufen kann.

Sicherheit und Ausbildung für unsere Mitarbeiter, zur Verhinderung von Arbeitsunfällen und zur Förderung der Gesundheit.

Vermeidung sämtlicher Kontaminationsrisiken für unsere Produkte.

Verbesserung unserer Umweltbilanz pro verkaufte Einheit.

Wahrnehmung einer aktiven und konstruktiven sozialen Rolle in unseren Standortregionen und Geschäftsfeldern.

Hervorragende Leistungen in sämtlichen Tätigkeitsbereichen und hinsichtlich aller zugehörigen Aspekte. (Quelle Text und Bild: Groupe Minoteries)
(gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)