foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Mittwoch, 21. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

7.10.2006

Druckansicht
Erfolgreicher Start von Aldi Schweiz

Aldi ist mit dem ersten Geschäftsjahr in der Schweiz zufrieden. Ein Aldi-Laden setzt laut inoffiziellen Schätzungen pro Jahr rund 10 Millionen Franken um.



Der Harddiscounter Aldi ist mit dem ersten Geschäftsjahr in der Schweiz zufrieden. "Wir haben immer mehr Stammkunden und erfreuliche Frequenzen", zitiert die Nachrichtenagentur SDA den Aldi-Sprecher Sven Bradke.

Umsatzzahlen gibt das Familienunternehmen zwar nicht bekannt, aber Branchenkenner gehen davon aus, dass ein Aldi-Laden pro Jahr rund 10 Millionen Franken umsetzt. Gerade in den Grenzregionen gehen die Leute aber nach wie vor lieber ins günstigere Ausland einkaufen.

Mittlerweile hat Aldi 17 Filialen in der Schweiz eröffnet und beschäftigt über 500 Angestellte. Längerfristig kämen jedoch wesentlich mehr Läden dazu. Vielerorts wird rege gebaut, zahlreiche Baubewilligungen liegen vor.

Die Stärken der angestammten Grossverteiler Coop und Migros gegenüber Aldi sind die Nähe zu den Kunden mit einem dichten Filialnetz bis in die Dörfer hinein und ein breites Sortiment: Im Gegensatz zu Aldi mit rund 700 Artikeln bieten Migros und Coop bereits in den kleinsten Läden ein Vielfaches an.

Detailhandels-Experte Ralph Keller sieht hier die Chance für die herkömmlichen Detailhändler. "Die Kunden müssen verwöhnt werden - mit freundlichem und kompetentem Personal, Degustationen, Imbiss- Möglichkeiten und individuellen Servieceleistungen", sagt der Experte.

Bei den Umsätzen haben Migros und Coop nach eigenen Angaben keine Umsatzeinbussen hinnehmen müssen. Auch Filialen in der Nähe von Aldi-Läden laufen gut. Denner, Migros und Coop haben indes mit Preisabschlägen auf den Markteintritt von Aldi reagiert und ihre Billiglinien ausgebaut. Allein bei der Migros wurden dieses Jahr "100 Millionen Franken in Preissenkungen investiert". (Quelle: SDA, LID)


Aldi über sich selbst

Wieso wir uns in der Schweiz engagieren: Der Grund ist einfach: Mit dem Aufbau von ALDI SUISSE möchten wir eine engagierte und faire Partnerschaft zu Schweizer Konsumenten aufbauen, die Wert auf erstklassige Produkte zu dauerhaft günstigen Preisen legen.

In den grenznahen Filialen von ALDI SÜD haben wir über Jahre beobachten können, dass bei den Schweizer Konsumenten ein grosses Interesse an unseren Top-Produkten zu dauerhaft günstigen Preisen besteht und eine hohe Akzeptanz vorhanden ist. Daher investieren wir in der Schweiz. Auf diese Weise können auch Sie jetzt von unserem attraktiven Angebot profitieren.

Heute steht ALDI weltweit für das Prinzip des Discounts schlechthin: die optimale Verbindung von Preis und Qualität. Dabei ist unser Erfolgsrezept einfach: Wir konzentrieren uns bei allem, was wir tun, auf das Wesentliche – Qualität, Preis, Kundenorientierung und klare Organisationsstrukturen.

Wir offerieren Ihnen rund 700 Standardprodukte des täglichen Bedarfs und einer wöchentlich wechselnden Auswahl an Spezialangeboten. Dabei bieten wir Ihnen nur qualitativ hochwertige Produkte mit einem grösstmöglichen Nutzen an und konzentrieren uns auf das Wesentliche. So sparen wir Kosten, was sich für Sie in dauerhaft günstigen Preisen widerspiegelt.

Der Erfolg von ALDI SUISSE wird nicht allein durch die richtige Preis- und Qualitätspolitik sowie unser attraktives Filialnetz bestimmt, sondern vor allem auch durch die Leistungsfähigkeit der Organisation. Entsprechend legen wir viel Gewicht auf ein Konzept mit klaren Strukturen. Indem zum Beispiel den Mitarbeitern konsequent Verantwortung übertragen und die Sach- und Fachkompetenz ständig erhöht wird, erhält sich das Unternehmen eine hohe Leistungsfähigkeit.

Die Eigenmarken von ALDI SUISSE

In der Schweiz wird weitgehend auf den Verkauf von Markenartikeln verzichtet, da mit eigenen Marken die Qualität besser gesteuert, kontrolliert und ein kundenorientiertes Preis-Leistungs-Verhältnis geschaffen wird. Um die Sicherheit des Standardsortiments zu gewährleisten und die anspruchsvollen Erwartungen zu erfüllen, ist es auch wichtig, die Produktionsabläufe kontinuierlich zu überprüfen.

Damit wird zugleich ermöglicht, auf Bedürfnisse der Schweizer Konsumenten einzugehen - auch kurzfristig. In der Schweiz bieten wir ein attraktives Angebot an Eigenmarken an, das wir fein auf die Schweizer Bedürfnisse und Wünsche abgestimmt haben - wie z.B. die «CHOCEUR»-Schokoladen, die Glacésorten «GRANDESSA», den «BELMONT»-Kaffee, die Fruchtsäfte «RIO D'ORO», das Waschmittel «TANDIL» sowie unsere Körperpflegemittel «OMBIA» und «OLANA». Dieses Angebot werden wir kontinuierlich ausbauen. (Quelle: ALDI)
(gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)