foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Donnerstag, 22. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

13.12.2006

Druckansicht
Konsumenten täuschen sich mit Functional Food

Nährstoff-angereicherte Produkte entsprechen selten gesundheitlicher Notwendigkeit. Und umgekehrt halten viele Konsumenten Produkte ohne «Gesund-Claim» für minderwertig.



Eine Befragung der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung (ÖGE) hat ergeben, dass rund 62 Prozent aller Befragten nährstoffangereicherte Lebensmittel konsumieren. Weitere 50 Prozent aller Erwachsenen nehmen regelmässig Nährstoffpräparate ein. Allerdings entsprechen die konsumierten Supplements in den seltensten Fällen den tatsächlichen Nährstoffbedürfnissen.

Wie Petra Lehner von der Arbeiterkammer AK erklärt, sei es für den Endverbraucher äusserst schwierig, sich über den tatsächlichen Gesundheitswert von Lebensmittel zu informieren. "Es gibt zahlreiche gesetzliche Regelungen und Vorschriften, die für den Konsumenten einfach unüberschaubar sind", erklärt Lehner im Gespräch mit pressetext. Gefährlich seien hier auch manche Bezeichnungen. "Fettarm muss nicht kalorienarm heissen", merkt Lehner an.

Ob ein Produkt wirklich kalorienreduziert und fettarm ist, kann man von der Zutatenliste sowie von der Nährwerttabelle ablesen. Die Zutatenliste ist gesetzlich vorgeschrieben und muss als solche deutlich auf der Verpackung gekennzeichnet sein. Die einzelnen Bestandsteile müssen in absteigender Reihenfolge angegeben sein.

"Wenn ich zwei ähnliche Produkte miteinander vergleiche, habe ich als Konsument auch eine Kontrollmöglichkeit", erklärt Lehner. Weiter müssen nährwertbezogene Angaben gemacht werden. Sobald gesundheitsbezogene Angaben vermerkt werden wie etwa 'light', muss auch eine Nährwerttabelle angeführt werden.

"Viele Konsumenten glauben, wenn keine Angaben gemacht werden, dass das Produkt schlechter ist", führt Lehner gegenüber pressetext aus. Doch dies müsse nicht zwangsläufig so sein. Nährwertprofile müssen wissenschaftlich geprüft sein und der Wahrheit entsprechen.

"Viele kleine Unternehmen können sich aber eine solche Prüfung nicht leisten und verzichten daher darauf", erklärt Lehner. Sie sieht keine Möglichkeit für Konsumenten, sich umfassend zu informieren und vor allem richtig zu kontrollieren: "Dafür gibt es aber verschiedene Organisationen". (Quelle: pte)
(gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)