foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Donnerstag, 22. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

20.12.2006

Druckansicht
Micarna entschädigt Schweizer Trutenmäster

Micarna bleibt beim Entscheid, die Trutenproduktion wegen schlechter Rentabilität aufzugeben, entschädigt aber die Vertragsmäster mit 3 Mio Franken.



Am 20. Juni 2006 hat die Micarna SA die Einstellung der Trutenproduktion per Juli 2007 angekündigt. In der Zwischenzeit hat Micarna und die Vertreter der Trutenmäster im Rahmen der unabhängigen Plattform Aviforum nach sozialverträglichen Lösungen gesucht. In einer Aussprache zwischen Vertretern der Trutenmäster unter der Leitung vom Direktor des Schweizerischen Bauernverbandes, Behördevertretern der Kantone Freiburg und Waadt und der Micarna wurde eine Rahmenvereinbarung erzielt.

Mit der neuen, seit 2002 gültigen Agrarpolitik kann Micarna die Trutenproduktion nicht mehr kostendeckend betreiben. Einheimisches Trutenfleisch ist im heutigen Umfeld mit importiertem Trutenfleisch nicht mehr konkurrenzfähig. Deshalb bleibt die Micarna bei ihrem Entscheid, die Trutenproduktion per Juli 2007 einzustellen. In der Zwischenzeit haben Micarna und die Vertreter der Trutenmäster auf verschiedenen Ebenen nach Lösungen gesucht.

So wurde die unabhängige Plattform Aviforum beauftragt, mit den Parteien Gespräche zu führen, deren Bedürfnisse abzuklären und nach Lösungen zu suchen. Ziel dieser Gespräche war es, eine für alle Beteiligten möglichst sozialverträgliche Lösung zu finden. Diese Rahmenvereinbarung sieht wie folgt aus:

Die Micarna entschädigt die Mäster aufgrund klarer vertraglicher Rahmenbedingungen für die noch nicht abgeschriebenen Restwerte der Masthallen. Die berechnete Entschädigungssumme beträgt insgesamt CHF 3 Mio. Die Gelder werden von einem Ausschuss verteilt und können auch für den Aufbau neuer Produktionsstrukturen verwendet werden.

In diesem Fall würde die Micarna den Mästern die bestehende Infrastruktur und Logistikmittel für das Schlachten der Truten zur Verfügung stellen. Die Micarna erklärt sich ebenfalls bereit, in einer festgelegten Übergangszeit die Schlachtung von inländischen Truten innerhalb eines kostendeckenden Leistungsmandats weiterzuführen. Ferner:

Der bestehende Versicherungsfonds (CHF 430'000.- Micarna, CHF 430'000.-Trutenmäster) wird gesamthaft der Mästervereinigung abgetreten.

Die Micarna wird bei Produktionseinstellungen von Pouletmastbetrieben oder bei einer Wiederbelebung des Geflügelmarktes die vorhandenen Trutenhallen, insbesondere diejenigen neueren Datums, für ihre Bedürfnisse umwandeln anstatt neue Masthallen zu bauen.

Die Micarna bietet Trutenmästern, welche wegen mangelnder Überlebensfähigkeit ihres Betriebes wirtschaftliche Schwierigkeiten haben die Möglichkeit einer Anstellung als Metzger oder in anderer Funktion. Auch Teilzeitlösungen wären möglich.

Die Trutenmäster prüfen zudem zur Sicherung ihrer Einkommen, ob sie die gesamte Wertschöpfungskette in eigener Verantwortung betreiben wollen. Ein Entscheid wird bis Ende Februar 2007 erwartet, wenn alle Voraussetzungen und Kosten für Produktion, Verarbeitung und Veredelung sowie Vermarktung und Infrastruktur vorliegen.

Diese Einigung wird von allen Beteiligten - den betroffenen Trutenmästern, dem Verband der Schweizer Geflügelproduzenten, dem Schweizerischen Bauernverband und den Behördevertretern der Kantone Freiburg und Waadt sowie der Micarna - gutgeheissen. (Medienmitteilung Micanra, Bild: schweizertruten.ch)
(gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)