foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Samstag, 31. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

26.1.2007

Druckansicht
Migros wächst leicht trotz tieferen Preisen

Der Migros-Gruppenumsatz nahm um 1,2% auf 21 Mrd Franken zu, aber die Marktanteile sanken um 0.1% wegen Preisabschlägen, M-Budget-Erweiterung und geringerer Expansion.


Bei Regionalprodukten hat Migros die Nase vorn, bei Bio jedoch Coop. Beide führen eine Premium-, Economy- sowie eine Light-Linie und eine Gastronomiekette. Mit der Dennerübernahme werden im Migroskonzern in Zukunft auch alkoholische Getränke und Tabakwaren verkauft. Nicht unerwähnt seien bei Migros die Hausbäckereien, die mit gewerblichen Methoden produzieren und IPSuisse-Mehl verwenden.

In den vergangenen Jahren konnte die Migros markant Marktanteile dazugewinnen und auf hohem Niveau stabilisieren. 2006 sind sie marginal um 0,1 Prozent auf 17,8 Prozent gesunken (2005: 17,9 %). Der leichte Rückgang ist vor allem auf die hohen Preisabschläge, die Ausweitung des M-Budget-Sortiments und die unterdurchschnittliche Expansion zurückzuführen.

M-Budget-Produkte

Die vor zehn Jahren eingeführte M-Budget-Linie spricht eine immer breitere Kundschaft an: Das Umsatzwachstum dieses Sortiments betrug letztes Jahr 37 Prozent, der Umsatz CHF 662,4 Mio. (2005: CHF 482,8 Mio.). Das Sortiment umfasste 2006 gut 500 Artikel (+24 %) - darunter auch die M-Budget-Kreditkarten.

Sélection, Léger, Delizio

Besonders erfolgreich entwickelt sich die neu lancierte Premium-Linie Sélection: 2006 betrug der Umsatz bereits CHF 31,7 Mio. (2005: CHF 6,6 Mio.). Aber auch bei den fettarmen Produkten der Linie Léger konnte ein überdurchschnittliches Wachstum verzeichnet werden: 2006 betrug der Umsatz CHF 54,3 Mio. (2005: CHF 47,5 Mio.). Erfreulich war auch die Einführung von Delizio. Mit den Kaffeemaschinen und -kapseln erreichte die Migros 2006 CHF 21,3 Mio. Umsatz (2005: CHF 14 Mio.).

Produkte mit sozialem und ökologischem Mehrwert

Bei den Labelprodukten mit sozialem und ökologischem Mehrwert, welche mit «Engagement» gekennzeichnet sind, bleibt die Migros mit einem Umsatz von CHF 1,67 Mrd. Marktführerin (2005: CHF 1,70 Mrd.). Der Rückgang von 2 Prozent ist vor allem auf die Preisreduktionen beim Fleisch (7-Punkte-Fleisch-Garantie) und bei den Frischeprodukten mit dem Label IP-Suisse zurückzuführen.

Online-Geschäft, Le Shop etc

Das Internet gewinnt immer mehr an Bedeutung im Schweizer Detailhandel. Die Migros-Gruppe verkaufte via ihre Online-Kanäle LeShop.ch, Exlibris.ch, Hotelplan.ch, Travel.ch, Interhome.ch und Office-World.ch im vergangenen Jahr für CHF 164 Mio. Lebensmittel, Medienprodukte, Büroartikel und Reisen. Insgesamt besuchten über 32 Millionen Kunden die fünf Migros-Internetläden und wickelten gut 900'000 Aufträge ab. Das entspricht einem Wachstum von +34 Prozent gegenüber Vorjahr.

Industrie

Die Eigenindustrie konnte ihre Marktstellung im In- und Ausland erneut ausbauen. Mit einem Umsatz von CHF 4,68 Mrd. (Vorjahr CHF 4,62 Mrd.) weist sie ein Plus von 1,4 Prozent aus.

Gruppenumsatz

Der gesamte Gruppenumsatz nahm um 1,2 Prozent auf CHF 20,64 Mrd. zu (Vorjahr CHF 20,39 Mrd.). Werden die letzten Bereinigungen bei der Globus-Gruppe und der Erwerb von 80,0 Prozent von LeShop berücksichtigt, betrug das Wachstum auf vergleichbarer Basis mit 2005 total 1,5 Prozent. Das Wachstum prägten vor allem Migrol durch die Teuerung auf den Mineralölprodukten und die Erweiterung ihrer Convenience-Shops sowie die Drittmärkte der Migros-Industrie.

Der Detailumsatz der Migros (inkl. Globus, Ex Libris, Migrol) ist im vergangenen Jahr um 1,8 Prozent auf CHF 17,67 Mrd. gestiegen. Preisabschläge auf 800 Migros-Produkten führten zu einer Minus-Teuerung von 1 Prozent, die Ausweitung der M-Budget-Linie ist darin nicht enthalten.

Der Umsatz der gesamten Migros-Gruppe (inkl. Hotelplan, Limmatdruck, Industriebetriebe etc.) hat 2006 um 1,2 Prozent auf CHF 20,64 Mrd. zugenommen. Das zu erwartende Ergebnis wird wiederum gut sein, deshalb erhalten die über 80'000 Mitarbeitenden der Migros-Gruppe als Dankeschön eine ausserordentliche Prämie von CHF 500.

Detailumsatz

Der gesamte Detailumsatz belief sich im letzten Jahr auf CHF 17,67 Mrd. (+1,8 %). Er setzt sich wie folgt zusammen: Genossenschaften CHF 14,66 Mrd. (+0,3 %), Globus-Gruppe CHF 1,13 Mrd. (+2,0 %; vergleichbare Basis mit 2005: +3,0 %), Ex Libris CHF 161 Mio. (-1,8 %) und Migrol (inkl. Convenience-Shops) CHF 1,68 Mrd. (+14,5 %).

Im Inland betrug der Detailumsatz CHF 17,45 Mrd. (Vorjahr CHF 17,13 Mrd.; vergleichbare Basis mit 2005: CHF 17,40 Mrd.), was einem Wachstum von CHF 323 Mio. entspricht (+1,9 %; vergleichbare Basis mit 2005: CHF 280 Mio. oder +1,6 %*). Im Ausland reduzierte sich der Detailumsatz um CHF 6 Mio., verursacht hauptsächlich durch den Verkauf der Globus-Auslandgeschäfte.

Genossenschaften

Die zehn Migros-Genossenschaften haben 2006 einen Nettoumsatz von CHF 14,66 Mrd. (Vorjahr CHF 14,62 Mrd.) erwirtschaftet. Das sind CHF 42 Mio. oder 0,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Wie der Rückgang bei den Marktanteilen ist auch das eher moderate Umsatzwachstum hauptsächlich auf die Preissenkungen bei 800 Migros-Produkten in der Höhe von über CHF 100 Mio., die Ausweitung des M-Budget-Sortiments von 330 auf über 500 Artikel und die im Super-/Verbrauchermarkt kaum vorhandene Flächenexpansion zurückzuführen.

Die Preise der Migros-Produkte sind im vergangenen Jahr im Durchschnitt um 1 Prozent gesunken, während die Teuerung im Inland +1,1 Prozent betrug. Somit liegt das reale Wachstum bei +1,3 Prozent. Auch das Ergebnis des jüngsten Preisvergleichs bei 50 Frischeprodukten vom Konsumentenmagazin K-Tipp belegt: Migros-Produkte sind im Schnitt 10 Prozent günstiger als beim Hauptkonkurrenten.

Verkaufsfläche / Umsatzproduktivität

Die Verkaufsfläche nahm im vergangenen Jahr im Super-/Verbrauchermarkt und in den Fachmärkten um 25'715 m2 (+2,1 %) auf 1'227'728 m2 per Ende Jahr zu (Vorjahr 1'202'013 m2). 17'010 m2 der Flächenexpansion betreffen die zwei neuen OBI-Fachmärkte in Winterthur Grüze und Oftringen AG. Das Verkaufsnetz der Migros umfasste wie schon 2005 insgesamt 590 Standorte.

Die Preissenkungen von über CHF 100 Mio. und die Ausweitung des M-Budget-Sortiments hatten zur Folge, dass der gewichtete, durchschnittliche Umsatz pro m2 ** zwar weiterhin sehr hoch ist, im vergangenen Jahr jedoch leicht zurückging: im Super-/Verbrauchermarkt betrug die Produktivität CHF 15'226/m2 (Vorjahr CHF 15'411/m2). In den Fachmärkten reduzierte sich der Quadratmeterumsatz auf CHF 4'314/m2 (Vorjahr CHF 4'613/m2). (Medienmitteilung MGB) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)