foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Samstag, 24. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

30.1.2007

Druckansicht
ETH-Forscher kritisieren hohe Transfett-Gehalte

ETH-Forscher fanden teilweise hohe Gehalte unerwünschter Transfette in Schweizer Lebensmitteln. Sie fordern mehr Transparenz und verstärktes Handeln der Industrie.



Die Fettindustrie bietet schon seit einiger Zeit Lowtransfette an. An der FBK-Messe letzte Woche lancierte Margo ausserdem Lowtrans-Margarinen (Bild). Gefordert sind nun die Verarbeiter wie Back- und Süsswaren-Hersteller sowie Gastronomen.


ETH-Forscher um Paolo Colombani und Martin Scheeder haben in einer Studie 120 Schweizer Lebensmittel auf ihren Gehalt an Trans- Fettsäuren untersucht. Dabei stellten sie in verschiedenen Produkten so hohe Werte fest, dass ihr Verkauf in einem Land wie Dänemark, das einen gesetzlichen Grenzwert für Transfette kennt, verboten wäre. Sie fordern mehr Transparenz und ein intensiveres Handeln der Industrie.

Transfette kommen in kleinen Mengen in der Natur vor, entstehen aber vor allem dann, wenn Pflanzen- oder Seetieröle unvollständig gehärtet werden. Solche Transfette industriellen Ursprungs bergen ernsthafte Gefahren für die menschliche Gesundheit. Bereits bei geringer Einnahme steigt das Risiko für Herzkreislauferkrankungen erheblich. Dabei tritt das Problem nicht akut auf, sondern entsteht über die Jahre hinweg.

Die Vorbeugung wird erschwert durch die Tatsache, dass in der Schweiz weder eine Deklarationspflicht besteht, noch eine gesetzliche Höchstgrenze festgelegt wurde. Welche Lebensmittel einen wie hohen Gehalt an schädlichen Trans-Fettsäuren aufweisen, ist für die Konsumenten nicht wirklich transparent.

Die ETH-Wissenschafter Paolo Colombani und Martin Scheeder orten deshalb dringenden Handlungsbedarf. In der von ihnen initiierten und durch das Bundesamt für Gesundheit BAG unterstützten Studie „TransSwissPilot“ wurden 120 Lebensmittel auf ihren Gehalt an Trans-Fettsäuren untersucht. Die Kurzfassung der Studie ist nun auf dem offiziellen Schweizer Lebensmittel-Informationsportal SwissFIR.ethz.ch publiziert.

Auf einer Tabelle sind die Transfett-Werte in zusammenfassender Form aufgeführt, angefangen von Gebäck über Schokoladenriegel und Fastfood bis hin zu verschiedenen Pflanzenölen. Dabei stellten die Forscher fest, dass 30% der analysierten Lebensmittel einen Gehalt aufwiesen, der in Dänemark, einem der Länder, das einen gesetzlichen Grenzwert eingeführt hat, nicht zulässig wäre.

Druck auf die Industrie

Eine gesetzliche Vorgabe nach dem Muster Dänemarks oder auch eine Deklarationspflicht wie sie die USA, Kanada und die Länder des Mercosur kennen, wäre aus Sicht der Forscher auch in der Schweiz zu begrüssen. Doch eine solche politische Lösung ist kurzfristig kaum herbeizuführen und erfordert intensive Koordination und Aufklärungsarbeit.

Daher gehen die Bestrebungen der Forscher und des BAG im Moment in erster Linie dahin, die Lebensmittelindustrie zu bewegen, die Trans-Fettsäuren auf freiwilliger Basis zu reduzieren, idealerweise sogar ganz zu eliminieren. (Medienmitteilung ETHZ INW)

Weiterlesen: Variierende Gehalte unerwünschter Transfettsäuren (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)