foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Donnerstag, 29. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

7.5.2007

Druckansicht
Erfolgreiches Jubiläumsjahr für Pistor

Die Pistor Holding schaut im Jubiläumsjahr auf das Geschäftsjahr 2006 mit gesundem Wachstum zurück. Der Gesamtumsatz stieg um 3.3%, aber im Gastro-Segment um 13%.




Erstmals machte Pistor Konsumentenwerbung zugunsten der Bäckerschaft. Ein nationaler TV-Spot sorgte für eine grosse Breitenwirkung. Zudem wurde die Kampagne „Gutes besser … vom regionalen Beck“ (Bild) mit weiteren Werbe- und Verpackungsmaterialien ergänzt.


Die Pistor Holding schaut auch 2006 auf ein Geschäftsjahr mit einem gesunden Wachstum zurück. Der konsolidierte Umsatz der Firmengruppe stieg gegenüber dem Vorjahr um +3,3% auf 639 Mio. Franken. Das Jahr war geprägt von intensiver Projektarbeit und zahlreichen Aktivitäten im Rahmen des 90-jährigen Firmenjubiläums von Pistor.

Das Ergebnis ist stark durch die Betriebsgesellschaft Pistor geprägt. Deren Umsatz stieg sowohl im Kerngeschäft der Bäckereien-Konditoreien-Confiserien (+2,1%) als auch in der Gastronomie (+13.2%). Die Dienstleistungen und Seminare der Proback AG wurden 2006 stark nachgefragt. Bei der Rohstoffhandelsfirma Fairtrade SA prägten starke Preisschwankungen bei den Haselnusskernen und Mandeln das Geschäftsjahr. Trotzdem realisierte diese Firma einen Gewinn.

Nah am Markt und am Kunden

Die Pistor Betriebsgesellschaft setzte dank dem guten wirtschaftlichen Umfeld ihre Stärken - Kundenbezug und Kompetenz – wiederum in Wachstum um. Der Gesamtumsatz stieg 2006 um 23,6 Mio. Franken (+4,0%) auf 611,4 Mio. Franken. Im Eigenlager beträgt die Zunahme 21,9 Mio. Franken (+4,8%); im Verrechnungsverkehr 1,7 Mio. Franken (+1,3%).

Gesamthaft gesehen verharrten die Preise ab Eigenlager auf dem Niveau des Vorjahres, nur 0,07% des Wachstums sind preisbedingt. Mengenmässig erhöhte sich der Ausstoss dagegen um +3,4%, volumenmässig sogar um +6%. Im Zuge dieses anhaltenden Wachstums müssen Infrastruktur, Abläufe und Systeme laufend überprüft und angepasst werden. Bei allen Projekten steht dabei immer der Kundennutzen im Zentrum. „Unsere Aufgabe ist es, Bedürfnisse optimal abzudecken, attraktive Preise zu bieten und zielgerichtet zu handeln,“ formuliert Gesamtleiter Jürg Waeffler die Devise von Pistor.

Dass Pistor damit auf dem richtigen Weg ist, zeigt sich im starken Wachstum des Gastrosegmentes. Hier können laufend neue Kunden gewonnen werden und entsprechend stieg der Eigenlagerumsatz um 14,7 Mio. Franken auf 125,7 Mio. Franken. Aber auch im angestammten Bäckersegment resultierte trotz sinkender Anzahl Genossenschafter (-2,7%) eine Umsatzsteigerung um 7,2 Mio. Franken auf 349,6 Mio. Franken.

Zahlreiche Aktivitäten zum runden Geburtstag

Erstmals in der 90-jährigen Geschichte machte Pistor Konsumentenwerbung zugunsten der Bäckerschaft. Im ersten Halbjahr sorgte ein nationaler TV-Spot für eine grosse Breitenwirkung. Zudem wurde die Kampagne „Gutes besser … vom regionalen Beck“ (Bild) mit weiteren Werbe- und Verpackungsmaterialien ergänzt und die Konsumenten-Website regionalerbeck.ch aufgeschaltet. Profitiert haben die Kunden das ganze Jahr über von einer verstärkten Aktionstätigkeit mit u.a. 422 Sonderaktionen.

Bautätigkeit in Rothenburg und Chavornay

Im Herbst 2006 haben in Rothenburg die Arbeiten für die Einrichtung eines Lagers für Gefahrengüter und Grossmengen begonnen. Diese Übergangslösung im südlichen Teil der Werkhalle sorgt ab Sommer 2007 für eine Entlastung des Wareneingangs und schafft Platz im Hauptlager. Angrenzend an den Standort Rothenburg wurde eine bedeutende Landfläche als Reserve für den zukünftigen Ausbau des Hauptlagers erworben. Dies, nachdem im Mai die Rothenburger Stimmbürger der Einzonung in Industrieland zugestimmt hatten. Damit erfüllte sich auch ein lang gehegter Wunsch des scheidenden Verwaltungsratspräsidenten Paul Hug.

Im Juli 2007 wird die Verteilzentrale Westschweiz von Cheseaux-sur-Lausanne nach Chavornay bei Yverdon verlegt. Am heutigen Standort sind die Platzverhältnisse äusserst prekär und ein Ausbau ist nicht möglich. In Chavornay entsteht deshalb für 8,5 Mio. Franken eine grössere Distributionszentrale. Das neue Gebäude verfügt nicht nur über genügend Reserven im Büro- und Bereitstellungsbereich, sondern liegt auch angrenzend an die Bahnlinie. In Zukunft erfolgt deshalb der tägliche Warentransfer von Rothenburg in die Westschweiz per Bahn.

Personelle Veränderungen in der Chefetage

Nach 23 Jahren Verwaltungsratstätigkeit in der Pistor Firmengruppe tritt Paul Hug als Verwaltungsratspräsident der Pistor Holding und Pistor zurück. Mit seinem Rücktritt – der auch Proback betrifft - geht eine lange Ära zu Ende. Seit Gründung der Pistor war die Familie Hug immer an vorderster Front dabei, hat mit ihrem Wirken und Schaffen in der Legislative die Pistor entscheidend geprägt und vorwärts gebracht.

Designierter Nachfolger ist Willi Suter, Egolzwil. Er ist seit 2003 Mitglied und seit 2005 Vizepräsident des Verwaltungsrates der Pistor Holding und der Pistor. Die Wahl findet an der Generalversammlung am 2. Mai 2007 statt. Infolge einer internen Neuorganisation in der Warenwirtschaft ist es bei Pistor zu einem personellen Wechsel gekommen. Seit 1. März 2007 leitet Richard Betschart (45) den Bereich Logistik. In seiner Funktion ist er Bereichsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung.

Tochterfirmen behaupten sich erfolgreich

Auch die übrigen Betriebsgesellschaften haben 2006 trotz des schwierigen Marktumfeldes gut abgeschlossen:

Die Proback AG verzeichnete 2006 eine grössere Nachfrage nach Seminaren und Dienstleistungen, wie Kundenumfragen und Betriebsanalysen. Das Unternehmen hat sich auch als Anlaufstelle für Jung- und Neuunternehmer etabliert. Da für die jungen Berufsleute das gesamte „Starterpaket“ unentgeltlich ist und die übrigen Dienstleistungen der Proback nicht kostendeckend sind, hat sich der Kostenbeitrag der Pistor gegenüber 2005 leicht auf 449'000 Franken erhöht. Hingegen ist der Betriebsgewinn dank der insgesamt gestiegenen Nachfrage um 3,1% auf 26'000 Franken gestiegen.

Die Fairtrade SA hatte auch 2006 mit grossen Preisschwankungen bei den Hauptprodukten Haselnusskernen und Mandeln zu kämpfen. Aufgrund schwächerer Preise fiel der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um rund 8,6 Mio. Franken (-17,5%) tiefer aus. Ebenso reduzierte sich der Bruttogewinn auf 870'000 Franken (-5,1%). Insgesamt konnte die Tradingfirma aber doch eine positive Erfolgsrechnung mit einem Ergebnis auf dem Vorjahresniveau präsentieren.

Dank der Gewinnsteigerung von Pistor um +8,6% erhält die Pistor Holding mit +4,1 Mio. Franken eine um 300’000 Franken höhere Dividende als im Vorjahr. Die Hälfte davon wird an die Genossenschafter der Pistor Holding in Form einer Rückvergütung verteilt. Dank der konstant positiven Entwicklung der Fairtrade SA fliesst zum zweiten Mal eine Dividende in Höhe von 250'000 Franken an die Pistor Holding. Schliesslich resultiert aus dem Verkauf der Restbeteiligung an der Pitec AG ein Nettogewinn von 1,9 Mio. Franken. Darin enthalten sind auch Dividenden des Vorjahresresultates sowie die vollständige Ablösung des Darlehens. (Medienmitteilung Pistor)

Pistor über sich selbst

Pistor ist in der Schweiz das führende Handelsunternehmen für die Bäcker-Konditor-Confiseur-Branche und ein bedeutender Grosshändler im Gastronomiebereich. Sie wurde 1916 von Bäckern als Selbsthilfeorganisation zum Einkauf von Lebensmitteln gegründet und ist noch immer eine echte Genossenschaft.

Zur Pistor Holding gehören neben Pistor auch das Beratungsunternehmen Proback AG und das Rohstoffhandelsunternehmen Fairtrade SA. Beide sind 100-prozentige Tochterfirmen der Pistor Holding. An der mit Bäckereitechnik, Gerätschaften und Service operierenden Pitec AG (mit Sitz in Oberriet) ist die Pistor Holding mit 35 Prozent beteiligt. Die Firmengruppe beschäftigt rund 360 Mitarbeitende (ohne Pitec AG).

Pistor beliefert Standorte in der ganzen Schweiz und verfügt über eine leistungsstarke Logistik. Dank moderner 2-Zonen-Camions können tiefgekühlte, gekühlte und ungekühlte Artikel kombiniert ausgeliefert werden. Pistor-Kunden profitieren von einem umfassenden und spezialisierten Warensortiment mit über 7'000 Artikeln. Zudem stehen ihnen individuelle Dienstleistungen, wie Bestell- und Kontierungshilfen zur Verfügung. (Quelle: Pistor 2006) (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)