foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche Donnerstag, 22. Oktober 2020
Fleisch & Delikatessen
Aktuell: Sensation beim Trockenfleisch-Test
Report:
Frischeverlängerung mit Vakuum oder Schutzgas?


Tipps & Wissen: IFFA 2016: Metzgerei-Trends
Backwaren & Confiserie
Aktuell: Innovationen an der ISM 2016: Rückblick
Report:
Neue Stevia-Generation ohne Bitterkeit


Tipps & Wissen: Undeklarierte Allergene in Broten beanstandet
Gastronomie
Aktuell: Kantonslabor Basel prüft Restaurant-Hygiene
Report:
Metzgereiprodukte in der Patientenernährung?


Tipps & Wissen: Geschmacks-Trends von morgen
Inhalt
Home
Nachrichten
Fleisch & ...
Backwaren & ...
Gastronomie
Über uns, Werbung
Archiv, Suche
Impressum
3.2.2016
Messetipp: IFFA 2016 in Frankfurt

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf
anzeigen...

Partner/Sponsoren

Cash+Carry Angehrn: Frische für Profis an neun Standorten in der Deutschschweiz.
Direkt zur CCA-Website:
www.cca-angehrn.ch


Empfohlene Links:

Fachschule für Bäckerei,
Konditorei, Confiserie:
www.richemont.cc


Fachschule für Metzgerei:
www.abzspiez.ch


Internationale Privat-Fachschule für Koch-Profis: European Culinary Center DCT in Vitznau LU
Deutsch: http://german.dct.ch
English: www.culinary.ch


Internet- und Socialmedia-Auftritte:
www.chrisign.ch







Schweizerischer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband


Nachrichten

14.6.2007

Druckansicht
Sommerweine im Kassensturz-Test: Die besten Rosé

Mit den Temperaturen steigen auch die Verkaufszahlen von Rosé-Weinen. Die Sendung Kassensturz zeigte vorgestern, warum der Rosé besser ist als sein Ruf.



Für das TV-Konsummagazin Kassensturz testeten vier erfahrene Degustatoren: Die Önologin Marta Arranz, Sommelière Nathalie Borne aus Aclens, Winzerin Claude Bocquet-Thonney und der Weinjournalist Pierre Thomas. Sie beurteilten sechzehn verschiedene, preisgünstige Rosé von Grossverteilern wie bei Denner, Carrefour und Coop. Die Preise der getesteten Weine lagen zwischen 2.95 Fr. und 9.95 Fr.

Kein Wein erhielt die Bewertung «sehr gut». Dafür ist ein «guter» Rosé bereits für 4.90 Franken zu haben. Dem billigsten Wein im Test gaben die Degustatoren die Note «ungenügend». Kommentar von Weinjournalist Pierre Thomas: «Er ist gleichzeitig süss, sauer und bitter. Er hat nicht viel Qualität». Fünf Weine bewerteten die Fachleute mit der Note «ausreichend», fünf weitere mit der Note «zufriedenstellend».

Die drei besten Roséweine der Degustation, welche die Note «gut» erhielten: «Tribal», ein Rosé aus Südafrika, gekauft bei Carrefour, und «Les terres de saint louis» aus der Provence, ein Bio-Wein von Coop. Ebenfalls gut: «Val d' azur» aus der Provence und Provins, Rosé de Gamay aus dem Wallis, gekauft bei Carrefour für 6.90. «Ein komplexer Wein mit viel Körper und viel Charakter, ausgewogen, harmonisch. Ein sehr hübscher Wein», lobt Önologin Marta Arranz.

Wie entsteht Rosé?

Rosé entsteht aus roten Trauben, die einen weissen Saft ergeben. Solche Traubensorten sind zum Beispiel Pinot noir oder Gamay. Der Oenologe Michael Loubry erklärt die drei Herstellungsarten von Rosé:
Die Trauben können direkt gepresst werden.
Bei der Saignée-Methode, die auch zur Herstellung von Rotwein dient, entnimmt der Winzer dem Rotwein-Gärbehälter nach etwa 48 Stunden rund 15 % des Mostes, aus dem dann Rosé entsteht.
Man kann die roten Trauben nach zwei bis drei Tagen auf der Maische abzupressen. Dies ergibt einen rötlicheren Rosé.

Später in der Produktion kommt beim Rosé Schwefel zum Einsatz. Er verhindert die Oxydation, sorgt aber für ein schlechtes Image als Kopfwehwein. Önologe Michael Loubry: «Schwefel ist wichtig, um den Most gegen Oxidation zu stabilisieren. Mit konsequenter Kühlung können wir das Risiko von Oxidation aber reduzieren, so dass wir mit weniger Schwefel auskommen.»

Am Forschungszentrum des Rosé im südfranzösischen Vidauban experimentieren Wissenschafter, um die Qualität des Rosé zu steigern und sein Image zu verbessern. «Das negative Bild, das manche vom Rosé haben, kommt vielleicht davon, dass früher viele Roséweine aus Rotweingebieten stammten, wo Winzer weniger Mittel und Sorgfalt investierten in einen Wein, der nur 3,4 Prozent der Produktion ausmachte.» sagt Gilles Masson, Direktor Forschungszentrum Rosé.

Im südfranzösischen Labor werden auch die Farben des Roséweines erforscht. Die Farbe mache 50% des Kaufentscheides aus, sagen Fachleute. Die Farbtöne des Roséweins reichen von Aprikose und Mandarine über Melone bis Himbeere.

Text: Auszug aus dem Bericht der Kassensturz-Sendung vom 12.06.07. Im Internet: http://www2.sf.tv/sf1/kassensturz/index.php
Bild: foodaktuell (gb)


__________________________________________


9.2.2016
Wenn das Essen die Gene verändert
Mütter beeinflussen mit ihrer Ernährung den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen.
weiter...

8.2.2016
KURZNEWS 8. Februar 2016
Olivenöl-Preise um 20 Prozent gestiegen / Desinfektionsmittelrückstände in Lebensmitteln nachgewiesen / 23 Mio. Europäer pro Jahr erleiden Lebensmittel-Infektionen
weiter...

4.2.2016
KURZNEWS 4. Februar 2016
Micarna-Gruppe übernimmt Gabriel Fleury SA / Tête de Moine erhält eigenes Fest / Weichmacher fördern Übergewicht
weiter...

2.2.2016
KURZNEWS 2. Februar 2016
Lidl steigert Export von Schweizer Lebensmitteln / Täuschungen mit geschützten Bezeichnungen GUB / GGA / Zu viel Milch produziert / Warum schützt Rohmilch vor Allergien und Asthma?
weiter...

1.2.2016
Schwieriges 2015 für Schweizer Käseexporte
Der geringe Käseexportzuwachs von +0.3% im 2015 wurde dank einer Exportsteigerung ausserhalb der EU erzielt. Mengenmässig wurde 1.5% weniger in die EU exportiert.
weiter...

28.1.2016Hopfenextrakt als natürliches Konservierungsmittel
26.1.2016KURZNEWS 26. Januar 2016
21.1.2016Regelmässiges Streicheln beschleunigt Kälbermast
19.1.2016KURZNEWS 19. Januar 2016
18.1.2016Migros mit stabilem Umsatz im 2015
14.1.2016Wurstwaren wegen Deklarationsmängeln beanstandet
12.1.2016KURZNEWS 12. Januar 2016
8.1.2016Coop im 2015 mit weniger Umsatz
6.1.2016KURZNEWS 6. Januar 2016
5.1.2016Kaffee wirkt entzündungshemmend und zellschützend
30.12.2015fial gegen Nahrungsmittel-Spekulation-Initiative
28.12.2015KURZNEWS 28. Dezember 2015
24.12.2015KURZNEWS 24. Dezember 2015
22.12.2015Alternativen zum abzuschaffenden Schoggigesetz
17.12.2015KURZNEWS 17. Dezember 2015
15.12.2015KURZNEWS 15. Dezember 2015
8.12.2015KURZNEWS 8. Dezember 2015
3.12.2015KURZNEWS 3. Dezember 2015
1.12.2015KURZNEWS 1. Dezember 2015
30.11.2015Offiziell beste Jung-Metzgerin: Manuel Riedweg
26.11.2015KURZNEWS 26. November 2015
24.11.2015Ernst Sutter: offiziell beste Schweizer Metzgerei
19.11.2015KURZNEWS 19. November 2015
17.11.2015KURZNEWS 17. November 2015
11.11.2015Erforscht: Zartheit von vakuum-gegartem Fleisch

Eine vollständige Liste aller älteren Nachrichten finden Sie im Archiv


Die Redaktion empfiehlt:

Archiv der Nachrichten

Archiv der Varia-Beiträge

foodaktuell.ch-Newsletter

foodaktuell Journal (Print)

Delikatessen-Führer delikatessenschweiz.ch






Copyright Codex flores, Huobstr. 15, CH-8808 Pfäffikon (SZ)